+
Kreisbrandmeister Andreas Knippler und Wehrführer Karsten Löw beförderten Christoph Marx, Kevin Lauth, Marco Henrich, Daniel Weber und Maurice Sailer (von links).

Kein Brand, aber viele andere Feuerwehreinsätze

  • schließen

Wenige Einsätze, große Einsatzbereitschaft und eine aktive Jugendabteilung. Die Freiwillige Feuerwehr Dorfweil hielt ihre Jahreshauptversammlung ab, sechs Kameraden wurden in diesem Rahmen befördert.

Die Freiwilligen Feuerwehren müssen rund um die Uhr einsatzbereit sein, denn wenn es brennt, kommt es auf jede Sekunde und jeden Handgriff an. Dennoch wünscht sich jedermann, dass es gar keinen Grund zum Ausrücken gibt. Das zurückliegende Jahr war ein solches Glücksjahr, denn zu einem Brand wurden die Aktiven kein einziges Mal gerufen.

Aber untätig waren die 24 Aktiven dennoch nicht. Sieben Einsätze zählte Wehrführer Karsten Löw in seinem Bericht auf, darunter waren die Beseitigung von Öl und umgestürzten Bäumen, Absperrungen und andere Hilfsleistungen von Übungen, Fortbildungen und der Bereithaltung der Ausrüstung ganz abgesehen.

Für die Einsätze besser ausgerüstet sind die Freiwilligen seit der Ersatzanschaffung eines Mannschaftstransportwagens, zu dem der Feuerwehrverein erheblich beigetragen hat. Der Wagen steht auch der Jugend zur Verfügung und die war im vergangenen Jahr ebenfalls sehr aktiv, wie Jugendfeuerwehrwart Christoph Marx berichtete. Seine Nachwuchsabteilung bestand bis zur Versammlung aus sieben Jungs und einem Mädchen. Auf den Kopf umgerechnet leistete die Feuerwehrjugend 2215 Stunden, die sich auf feuerwehrtechnische Ausbildung und allgemeine Jugendarbeit verteilten. Zu Ersterem gehörte unter anderem eine Großübung der Schmittener Nachwuchswehren am Schützenhaus in Hunoldstal sowie ein Besuch der Atemschutzstrecke in Usingen. Zu Letzterem gehörte, zusammen mit der Jugend der Schmittener Ortsteilwehr, eine Fahrt in den Odenwald mit Zeltübernachtung und einem umfangreichen Ausflugsprogramm.

Auch auf dem Sektor Jugendarbeit bilden sich die Feuerwehrkameraden fort. So haben der Jugendwart Christoph Marx und Daniel Weber an einem Lehrgang Erlebnispädagogik teilgenommen. Die Jugend wird außer von den Genannten auch vom stellvertretenden Jugendwart Marcel Paul sowie Maurice Sailer und Marco Henrich betreut.

Dass die Bürger Dorfweils das Engagement der Jugendwehr anerkennen, zeigt das Einsammeln der Weihnachtsbäume im Ortsteil. Marx dankte den Bürgern, die diese Arbeit honorieren und mit großzügigen Spenden die Jugendarbeit unterstützen.

Dass diese wichtig ist, geht auch daraus hervor, dass auch im vergangenen Jahr wieder ein Jugendlicher in die Einsatzabteilung nachgerückt ist. Sonst gab es im Berichtsjahr keine Abgänge, aber auch keine Zugänge, und deshalb kündigte der Jugendwart eine Verstärkung der Nachwuchswerbung an.

Einmal in der Einsatzabteilung angekommen, geht die Ausbildung weiter und endet regelmäßig in Beförderungen. So wurden anlässlich der Versammlung Luis Sailer und Daniel Weber zu Feuerwehrmännern, Marco Henrich und Kevin Lauth zu Ober-Feuerwehrmännern und Christoph Marx zum Oberlöschmeister befördert. Maximilian Volz trägt künftig die Abzeichen eines Ober-Feuerwehrmanns am Ärmel. Einen Bericht über den FFW-Verein lesen Sie in unserer morgigen Ausgabe.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare