+
Schwalbe? Foul? Entkräftung? Egal, Spaß hatten alle beim Blaulichtturnier, wie hier die Teams vom Landratsamt des Hochtaunuskreises gegen die Polizei Oberursel.

Rettungs- und Einsatzkräfte

Kicken für den guten Zweck

  • schließen

Sie alle eint das Blaulicht im Beruf. Und: die Leidenschaft für den Sport. In Kombination gab’s das jetzt wieder für einen guten Zweck.

Einen lockeren Spruch, das Frotzeln der Kollegen, darum waren die Kicker am Freitagmorgen nicht verlegen. Dabei waren es allerdings keine gewöhnlichen Hobbymannschaften eines Fußballvereins, die die Jagd nach dem runden Leder aufnahmen. Die Spieler eint vor allem eines: Wenn sie sonst unterwegs sind, dann leuchtet das Blaulicht auf dem Dach.

Seit 2007 treffen sich schon die Rettungs- und Einsatzkräfte aus dem Hochtaunuskreis zum Kickerturnier. Entstanden ist die Idee dazu bei der WM 2006. „Da haben wir alle sehr intensiv zusammen gearbeitet“, erinnert sich Polizeipressesprecher Michael Greulich. Und in Zeiten der Fußball-EM ist die gute Zusammenarbeit selbstverständlich erneut präsent. Wenn auch nicht wie zu der Zeit als die Brasilianer nach Königstein kamen.

Schon damals zeichnete sich ab, dass Uwe Hambücker, Stefan Kern, Björn Werminghaus und Michael Greulich ein gutes Team bilden. So gut, das sie das Blaulichtturnier ins Leben riefen. Und das für einen guten Zweck.

Aus einigen Spielern sind im Laufe der Zeit Freunde geworden. Wie Hambücker und Greulich oder auch Werminghaus. „Man trifft sich auch privat und tauscht sich dienstlich auf kurzem Wege aus“, nennt Greulich einen der Vorzüge. Verlässlichkeit zeichne alle aus. Darüber hinaus verbindet die Kicker auch das Engagement und das gemeinsame Agieren wenn Menschen in Not sind oder schnelle Hilfe brauchen. So ist das Erlös des Tages für die Deutsche Polizeistiftung gedacht, die sich um traumatisierte Kollegen kümmert.

Grund genug, dass sich die zehn Mannschaften, bestehend aus der Kripo Bad Homburg, ASB Frankfurt, Flughafenfeuerwehr, Polizei Oberursel/Bad Homburg, dem DRK Hochtaunus, ein Team vom Landratsamt und der Alten Herren der Usinger TSG, sowie erstmals eine reine Frauenmannschaft der Polizei, mächtig ins Zeug legten. Galten die Alten Herren lange Zeit als Favoriten, mussten sie sich am Ende doch gegenüber der gemischten Polizeimannschaft geschlagen geben. Aber auch ein Platz zwei ist ein respektables Ergebnis. Auf Platz drei landete das Landratsamt. Das Team stellte darüber hinaus mit Marcel Kötter den Torschützenkönig der Tages.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare