SPD und FDP gewinnen, Grüne verlieren

Koalition gebildet, Posten gesichert

  • schließen

Überraschung am Mittwochabend in der Gemeindevertretung in Arnoldshain. Es gibt noch eine zweite Koalition.

Dank ihrer Koalition ist es CDU und FWG wie berichtet gelungen, fünf statt nur vier Sitze im Gemeindevorstand zu bekommen. Jetzt sind auch SPD und FDP, die mit jeweils zwei Mandaten beiden kleinsten Fraktionen in der Gemeindevertretung, die eigentlich keinen Anspruch auf einen Beigeordneten-Posten hatten, eine Listenverbindung eingegangen: Die beiden Fraktionen habe so die Zahl ihrer Mandate auf vier erhöht, sich so einen Sitz in dem Gremium gesichert, und so konnte am Mittwochabend auf der konstituierenden Sitzung im Dorfgemeinschaftshaus Arnoldshain letztlich SPD-Politiker Karl-Heinz Pflüger vereidigt werden.

Das Nachsehen hatten dabei die Grünen, die – genauso wie der UBB – aufgrund ihrer drei Mandate eigentlich einen Posten sicher hatten. Denn: Per Losverfahren musste entschieden werden, wer den letzten verbliebenen Sitz bekommt – Rosemarie Fischer-Gudszus (Grüne) hatte Pech, Bodo Maxeiner (UBB) Glück.

Der neunköpfige Gemeindevorstand besteht nun – neben Bürgermeister Marcus Kinkel (FWG) und den bereits erwähnten Politikern Pflüger und Maxeiner – aus dem Ersten Beigeordneten Hartmut Müller (CDU) sowie Thomas Willroth, Reinhard Ott und Barbara Henrich (alle FWG) sowie Martin Weber (CDU) und Ralph Bibo (b-now).

„So etwas kommt auch nicht alle Tage vor“, hatte Parlamentschef Volker Lehwalder erklärt. Er nahm die Aufgabe sehr ernst und schüttelte die beiden Lose in der Box kräftig durch.

Die Grünen wiederum nahmen das Ergebnis anschließend sehr gelassen. Fraktionschefin Ilona Fritsch-Strauß erklärte: „Wir freuen uns für den UBB.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare