Köfte, Biryani, Sambusa und vieles mehr

Die Speisekarte der „Tafel der Vielfalt“, die in der Bildungsstätte Alte Schule Anspach (Basa) stattfand, war so bunt und international zusammengewürfelt wie die Tischgesellschaft.

Die Speisekarte der „Tafel der Vielfalt“, die in der Bildungsstätte Alte Schule Anspach (Basa) stattfand, war so bunt und international zusammengewürfelt wie die Tischgesellschaft. Der Qual der Wahl mochten sich die rund 30 Gäste gar nicht erst aussetzen, sie probierten einfach alles durch:

  Auberginenquark aus dem Iran erhielt durch die gehackten Walnüsse seine ganz besondere Note.

  Der bunte Kichererbsensalat aus Tunesien erwies sich als fruchtiger Sattmacher und eignet sich besonders als Beilage zu Gegrilltem.

  Syrische Falafel sind frittierte Bällchen aus pürierten Bohnen oder Kichererbsen, Kräutern, Gewürzen.

  Sambusa aus Afghanistan – gefüllte Teigtaschen. Sie werden oft mit Gemüse, Reis, Kartoffeln, Hackfleisch, Käse oder Fisch gefüllt.

  Biryani ist ein herzhaftes Reisgericht unter anderem aus Pakistan und bedeutet „gebraten“ oder „geröstet“. Häufig wird der gebratene Reis mit Hühnchen und landestypischen Gewürzen angereichert.

  Tah Chin heißt ein sehr würziger Safran-Reis-Auflauf aus dem Irak , der mit Joghurt und Zitronensaft abgeschmeckt wird.

  Köfte , eins der klassischen Gerichte der türkischen und persischen Küche , sind kräftig gewürzte, gebratene Hackfleischbällchen, vor allem aus Lamm- und Rindfleisch. Köfte finden sich in zahlreichen Varianten auch in anderen orientalischen Landesküchen. as

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare