Landfrauen erkunden den Winterstein

Über 40 Wehrheimer Landfrauen gingen jüngst mit dem Wehrheimer Jagdaufseher Michael Linke auf Tour. Ziel der Wanderung, die am Parkplatz der Reitanlage Pfaffenwiesbach startete, war das Forsthaus Winterstein.

Über 40 Wehrheimer Landfrauen gingen jüngst mit dem Wehrheimer Jagdaufseher Michael Linke auf Tour. Ziel der Wanderung, die am Parkplatz der Reitanlage Pfaffenwiesbach startete, war das Forsthaus Winterstein. Unterwegs machte Linke an einigen Stellen Halt um Interessantes aus dem Wald zu berichten. So gebe es dort außer den vielen Wildschweinen, Rotwild und Rehwild seit kurzem auch Waschbären, die bis in die Gärten und Häuser kommen. Vorbei an Hügelgräbern aus der Bronzezeit und Abraumhalden der Kaisergrube, wo bereits zur Römerzeit, später auch bis etwa 1900, Silber und Blei abgebaut wurden, ging es durch den Wald. Unterwegs überquerten die Damen den Limes.

Im Wald gibt es viele Ameisehaufen, die sich immer an sonnigen Stellen befinden. Linke zeigte den Landfrauen auch Wildschäden an den Bäumen und „Wildschwein-Autobahnen“, die über den Weg führen. Nach einer Stunde kam die Gruppe am Forsthaus an, wo etwa 15 Landfrauen, die mit dem Auto direkt dorthin gefahren waren, sie auf der Terrasse zur Einkehr erwarteten. Linke berichtete dort über die 250-jährige Geschichte des Forsthauses . Nachdem der Hinweg über den Pfaffenwiesbacher Weg gegangen war, ging es zurück über die „Wehrheimer Bahn“, vorbei am Wildkatzen-Erlebnispfad.

(red)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare