1. Startseite
  2. Region
  3. Hochtaunus
  4. Usingen

Mehr Service für die Bürger

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Monika Schwarz-Cromm

Kommentare

Wenn Internetseiten auf dem aktuellsten Stand sind, ist das für den Nutzer schon von großem Vorteil. Gerade der Internetauftritt der Gemeinden und Städte sollte daher eine große und detailgetreue Informationsmöglichkeit bieten. Die FWG Grävenwiesbach hat da ganz konkrete Vorstellungen.

Die Freien Wähler sind auf ein Problem aufmerksam geworden: Internetseiten sind nicht immer informativ und aktuell. Und weil der Hochtaunuskreis gerade eine amtliche Bekanntmachung herausgegeben und darin die neue „Verordnung über die Beförderungsentgelte und Beförderungsbedingungen für den Verkehr mit Taxen in Glashütten, Weilrod und auch in Grävenwiesbach“ veröffentlicht hat, hatten Heinz Radu und sein FWG-Team eine Idee.

Die neue Verordnung tritt am 1. Oktober in Kraft. Damit alle Bürger darüber Bescheid wissen, soll laut FWG diese Verordnung auf der Internetseite der Gemeinde stehen oder zumindest der Link des Hochtaunuskreises, der zur Verordnung hinführt. „Nur so können die Bürger der Gemeinde die Fahrpreise zwischen Taxi und öffentlichen Verkehrsmittel vergleichen“, erklärte Heinz Radu (FWG).

Der Service der Gemeinde für die Bürger sollte daher noch weitergehen, meinen die Freien Wähler. Unter der Rubrik „Service“ gehöre auch ein Link zum Verkehrsverband Hochtaunus. „Es sollten nämlich auch die öffentlichen Verkehrsverbindungen von und nach Grävenwiesbach eingesehen werden können“, sagen Heinz Radu und Kurt Solz (FWG). Es sei zwar der Link „RMV Fahrplanauskunft“ vorhanden, doch auf der Internetseite des Verkehrsverbandes Hochtaunus seien die Linienfahrpläne besser zu erkennen.

Die FWG hofft nun darauf, dass während der Gemeindevertretersitzung am 8. September die Frage, ob die Internetseite der Gemeinde ergänzt werden kann, geklärt wird.

Auch interessant

Kommentare