„Missachtung des Parlaments“

Bürgermeisterkandidat Thomas Pauli (SPD) übt scharfe Kritik an Amtsinhaber Klaus Hoffmann (CDU). Dieser habe am Samstag in der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses nicht, wie von SPD,

Bürgermeisterkandidat Thomas Pauli (SPD) übt scharfe Kritik an Amtsinhaber Klaus Hoffmann (CDU). Dieser habe am Samstag in der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses nicht, wie von SPD, b-now und Linken nach der ersten Klausur-Sitzung gefordert, einen überarbeiteten Haushalt vorgelegt. „Ich halte dieses Vorgehen für eine klare Missachtung des Parlaments“, sagt Pauli, betont aber, dass es trotzdem wichtig sei, den Etat über alle Fraktionsgrenzen hinweg zu beraten.

Was die von den Finanzpolitikern beschlossenen Einschnitte angeht, so bezeichnet der Sozialdemokrat die Erhöhung der Vereinsbeteiligung an den Sportstätten von 10 auf 30 Euro pro aktivem Mitglied, also um 200 Prozent, als „besonders erschreckend“.

Er habe bereits mit Vereinsvorsitzenden gesprochen. Von diesen sei die Nachricht sehr negativ angenommen worden. „Gerade bei Vereinen mit einer niedrigen Zahl an passiven Mitgliedern wirkt sich der Beschluss existenzgefährdend aus“, stellt der Kandidat fest. „Sinnvoller wäre eine Lösung, bei der Vereine Arbeiten übernehmen, um die Kosten der Stadt zu reduzieren.“

Übrigens: Pauli hat seine neue Homepage freigeschaltet. Unter gibt es Informationen und aktuelle Berichte.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare