Die Christian-Wirth-Schule feiert 2022 ihren 100. Geburtstag. Dafür sind mehrere Veranstaltungen geplant. Ihr Namensgeber, ein preußischer Landesdirektor der auf dem Denkmal vor der Schule verewigt wurde, soll sich für die Bestimmung Usingens als Kreisstadt des Landkreises Usingen verdient gemacht haben.
+
Die Christian-Wirth-Schule feiert 2022 ihren 100. Geburtstag. Dafür sind mehrere Veranstaltungen geplant. Ihr Namensgeber, ein preußischer Landesdirektor der auf dem Denkmal vor der Schule verewigt wurde, soll sich für die Bestimmung Usingens als Kreisstadt des Landkreises Usingen verdient gemacht haben.

Usinger CWS plant den großen Aufschlag zum Jubiläum - Teil II der Serie

Mit Sommer- und Winterfest zugleich soll das Spektakel ehemalige Schüler locken

  • Nina Fachinger
    VonNina Fachinger
    schließen

Eine eigene Hymne und ein Fest-Logo begleiten die Aktivitäten 2022

Usingen Die Christian-Wirth-Schule (CWS) in Usingen feiert nächstes Jahr ihren 100. Geburtstag. Und sowohl Lehrer als auch Schüler stecken mitten in den Vorbereitungen. Es ist sowohl ein Sommer- als auch ein Winterfest geplant. Für das Festjahr soll es ein eigenes Logo geben, das auf T-Shirts, Plakate und auf weitere Merchandisingprodukte gedruckt werden soll. An den Wettbewerb für das schönste Logo können sich alle Jahrgänge ab Klasse 7 beteiligen. Vor Weihnachten soll das Geburtstagslogo noch ausgewählt werden, sagt Schulleiter Hans-Konrad Sohn. Und auch eine Hymne wird schon fleißig einstudiert. "Die Schüler haben den Text geschrieben, ein Musiklehrer hat sie komponiert, die Proben laufen", so Sohn.

Das Jubiläumskomitee, das aus 14 Lehrern besteht, trifft sich seit April. Los geht das Jubiläumsjahr am Freitag vor den Osterferien, 8. April 2022. Ehemalige Kollegen erzählen in den Klassen von den alten Zeiten. "48 Ehemalige wurden angeschrieben, es handelt sich um Lehrerinnen und Lehrer, die bei uns in Pension gegangen sind", sagt Sohn. Die Ehemaligen können nicht nur Anekdoten, sondern auch alte Fotos der Schule und ihrer verschiedenen Bauphasen beisteuern.

Festakt mit Video-Kollage

Die offizielle Feier findet am 11. Juli als Festakt in der Mensa statt. Im Wilhelmj-Salon werden an diesem Tag auch die Ausstellung "100 Jahre CWS - eine Zeitreise" und Schülerarbeiten zu diesem Thema gezeigt werden. Zwei Geschi-Lehrerinnen möchten gerne einen alten Klassenraum beziehungsweise Teile davon so getreu wie möglich nachbauen, eventuell kann die Schule dafür alte Möbel und Co. aus dem Hessenpark in Neu-Anspach ausleihen, so Sabine Zschiegner vom Jubiläumskomitee. Statt einer langen Rede zuzuhören, werden beim Festakt Videobotschaften der jetzigen und früherer Schüler gezeigt. Um deren Einsammlung kümmert sich Sabine Zschiegner. "Viele ehemalige Schüler machen da mit, aber auch jetzige", sagt sie. Unter anderem wolle ein ganzer ehemaliger Abi-Jahrgang ein Video erstellen. Es sollen auch Schüler zu Wort kommen, deren Eltern bereits die CWS besucht haben. Bisher hat Zschiegner 20 Rückmeldungen.

Vor den Sommerferien, 18. bis 20. Juli, widmen sich wieder die Schüler ihrem Schuljubiläum. Die Projekttage sind dafür da, die wiederum in eine Präsentation beim Sommerfest münden, das am 20. Juli stattfindet. Geplant sei, dass jedes Projekt einen eigenen Raum bekomme, so Zschiegner. Es gibt unter anderem Sportspiele wie vor 100 Jahren und ein Abendprogramm auf der Bühne.

Gastgeber für Ehemalige

Der Schulleiter freut sich besonders auf das Winterfest am 18. und 19. November. Denn es ist das Traditionsfest an der CWS schlechthin. Die Tradition wurde unter dem Schuldirektor Ewald Kraus (1926-1931) eingeführt, das der "Schülerturnverein" der CWS in eigener Regie organisiert und mit viel Erfolg in der Turnhalle durchgeführt habe, heißt es in der Festschrift "75 Jahre Christian-Wirth-Schule Usingen", die 1997 veröffentlicht wurde. Auch zum nächsten Jubiläum gibt's wieder eine Festschrift. Im Februar 1949 fand das erste Winterfest nach dem Zweiten Weltkrieg im Gasthaus "Adler" statt. Damals wurde die "Vereinigung ehemaliger Schüler und Freunde der Christian-Wirth-Schule" gegründet, heißt es in der Chronik. 2022 werden alle Klassenräume von Schüler ab Klasse 10 zu Lokalen umdekoriert, sagt Sohn. Einzige Bedingung: Das Jubiläum muss als Motto vorkommen. "Es ist ein Generationenvertrag. Die Aktiven sind Gastgeber für die Ehemaligen." Am 18. November schaut sich die Schulgemeinde die Räume an, am 19. ist das Fest für Ehemalige.

Der Schülerrat hatte die Idee 2022 Mottotage passend zum Jubiläum zu veranstalten, diese Idee hat das Komitee aufgegriffen. Die Schüler und die Lehrer kommen an diesen Tagen verkleidet, zum Beispiel könnte man als Motto die Goldenen 20er umsetzen oder einfach mal einen kleidertechnischen Rollentausch machen, sagt der Schulleiter. Nina fachinger

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare