Nachruf

Netz-Pionier: Blogger Robert Basic ist tot

  • schließen
  • Nina Fachinger
    Nina Fachinger
    schließen

Robert Basic, Gründer des Onlineblogs ?Basic Thinking?, ist in der Nacht zu Freitag verstorben.

galt als Blogger-Urgestein, auf dem Tech-Blog , was so viel wie grundsätzliches Denken heißt, ging es um Themen aus Computer und Internet sowie Trends und Phänomenen der Webszene. Basic hat auch eine Zeit lang in Usingen im Hochtaunuskreis gelebt. Ob dies auch zuletzt der Fall war, ist nicht bekannt. 2009 versteigerte Basic seinen Tech-Blog öffentlichkeitswirksam bei E-Bay für 46 902 Euro an das Kölner Unternehmen „Serverloft“. Er soll später als Berater, Sprecher und Event-Gestalter tätig gewesen sein, zudem gründete er die Internet-Plattform “ (mit Sitz in Frankfurt). 

Robert Basic hatte einen bemerkenswert klaren, analytischen Verstand. Und er verstand es, viele Dinge aus einer völlig anderen Perspektive zu betrachten, als es der politische oder auch gesellschaftliche Mainstream tat. Das hat Robert Basic von 2003 an in seinem Blog „Basic Thinking“ auf eine derart faszinierende und authentische Weise getan, dass er damit Heerscharen von Onlinern anzog, zum Nachdenken, Diskutieren und letztlich selbst zum Bloggen brachte.

Das digitale Leben hat ihn früh beschäftigt – mit all seinen Konsequenzen im Alltag, der Arbeitswelt und den Beziehungen. Der Mann wusste früh, wie sehr das Internet die Welt umkrempeln wird und wie er sich am besten darin bewegt. Basic wurde zu einer Ikone der deutschen Bloggerszene, kaum jemand konnte sein Niveau erreichen. Aber jetzt ist der Mann aus dem Taunus tot. An einem Herzleiden gestorben.

So sehr er in seinem Blog in der Öffentlichkeit stand, so sehr hat er sich im Privatleben zurückgezogen. Man traf ihn allenfalls auf Barcamps und Bloggertreffen. Wie alt er genau war, hat er so wenig verraten wie seinen exakten Wohnort. Dass fast jeder seinen Nachnamen englisch aussprach, obwohl er aus Kroatien, aus Zagreb, stammte, hat ihn nie gestört. Im Gegenteil: Das gehörte zum Marketing. Nachdem er sein Blog gewinnbringend verkauft hatte, wurde es etwas stiller um ihn, obwohl er auf seiner neuen Plattform „Buzzriders“ weitermachte. Bis zuletzt. Unter seinem Twitter-Account „basicthinking“ trauern Kollegen, Freunde, Mitblogger. „DonDalmann“ hatte dort die traurige Nachricht verkündet.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare