+
Auf dem Festplatz steht nun der Kerbebaum für die Ewigkeit, dessen Kranz Kerbevadder Heinz Dienstbach gemeinsam mit Wehrführer Stefan Göttl mittels Drehleiter und Kran aufhängte.

Kerbebaum

Ein neues Wahrzeichen für die Usinger Kerb

  • schließen

Großer Bahnhof herrschte am Samstagnachmittag auf dem Kerbeplatz. Dort steht nun, für alle gut sichtbar, der Kerbebaum der nächsten Jahre und Jahrzehnte. Das Wahrzeichen der Kerb hat dabei das Wahrzeichen der Stadt gut im Blick.

Dass eine Woche vor dem offiziellen Beginn der Laurentiuskerb auch ein Kerbebaum gestellt wird, das kennen die Usinger bereits. Doch was sich am vergangenen Samstag auf dem Festplatz und in der Innenstadt abspielte, war in der Tat etwas gänzlich Neues. Mit einem Großaufgebot aller Usinger Vereine, Vertretern aus Gewerbe, Handwerk und Dienstleistungen, gab es einen Umzug vom Feuerwehrstützpunkt zum Neuen Marktplatz. Vorweg lief die Schützenkapelle Finsternthal-Hunoldstal, danach folgte ein Pferdegespann, dass ein altes Fuhrwerk zog auf dem er lag: Der funkelnagelneue Kerbemast! Vorbei die Zeiten des Baumes, der jedes Jahr an Ort und Stelle aufgestellt werden musste.

Der neue, zwölf Meter hohe „Baum“ ist von Dauer und erinnert an bayerische Maibäume, die wie Kerbevadder Heinz Dienstbach einräumte, auch ein Stück weit Pate standen für die Idee. „Hier soll etwas Dauerhaftes geschaffen werden“, rief Dienstbach dann auch dem Publikum zu, das gebannt die Aufstellung verfolgte.

„Die Idee für diesen Mast spukte mir allerdings schon länger im Kopf herum“, sagte Dienstbach in seiner Ansprache. Im Zuge der Veränderung des Neuen Marktplatzes musste die alte Halterung für den Kerbebaum weichen. Und da auch der neue USTG-Chef Matthias Drexelius schon so manches Mal bei Stürmen die Luft angehalten hatte, ob der Baum denn auch stehen bleibt, brauchte es auch bei der Stadt nicht viel Überredungskunst, um sich für einen dauerhaften Kerbebaum zu entscheiden.

Finanziell getragen wurden die

6800 Euro

von den kerbetreibenden Vereinen und Gewerbetreibenden, die sich mit ihren Vereins- und Zunftwappen am Baum verewigt haben. An der Spitze des Mastes thront die Laurentiuskirche. Und sie, um deren Weihe willen die Kerb überhaupt gefeiert wird, ist auch vom Festplatz aus zu sehen. „Wir werden auf der Kirche eine Kamera installieren, damit der Mast fest im Blick ist“, kündigte Bürgermeister Steffen Wernard (CDU) an.

Der Kerbemast sei ein Symbol der Usinger Gemeinschaft die Jahr für Jahr das Traditionsfest ausrichte – und das ehrenamtlich.

Diese Besonderheit stellten auch Pastoralreferent Andreas Korten und Vikarin Janine Albrecht in ihrer Segnung heraus. Jeder in der Gemeinschaft sei wichtig und ohne das Zusammenspiel breche alles auseinander.

Und so gab es nach Gebet und Ansprache dann auch den Segen für den Baum, damit er unbeschadet lange Zeit an Ort und Stelle stehen bleibt.

Was sich in jedem Jahr ändern soll, sind die Farben des Kranzes. „In diesem Jahr haben die Frauen der UTSG sich um das Kranzwickeln gekümmert und Bänder in den Vereinsfarben angebracht“, sagte Matthias Drexelius. Sahen die Zuschauer schon gebannt und unter den Klängen der Schützenkapelle Finsternthal Hunoldstal dem Aufstellen des Baumes mittels Kran zu, ging es schließlich für Kerbevadder Heinz Dienstbach zusammen mit Wehrführer Stefan Göttl über die Feuerwehrdrehleiter in luftige Höhe. Dachdeckermeister Fred Feustel der den Kran zum Aufstellen zur Verfügung stellte, legte dieses Mal selbst Hand an und so schwebte der Kranz aus luftiger Höhe dem Oberhaupt der Kerb entgegen. Ein historisches Schauspiel, an dessen Ende viel Applaus und schließlich auch der Einsatz des Usinger Schützen 1422 stand. Diese versammelten sich unter dem Mast, um das neue Wahrzeichen mit jeweils drei Salutschüssen zu ehren. Bei Bratwürstchen und Bier, die an diesem Tag gratis gereicht wurden, durften sich die vielen Besucher schon einmal auf das kommende Wochenende einstimmen.

Dann startet am Freitagabend die Kerb, deren Ausrichter in diesem Jahr die Usinger Turn- und Sportgemeinde ist, mit dem Konzert der Rodgau Monotones. Tags darauf zieht wieder ein Umzug durch die Usinger Straßen, um die Kerb mit Rummel, Land Partie, Kreistierschau und Krammarkt ganz offiziell zu eröffnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare