Pippa und Elfe Emilia in der Grundschule

  • schließen

Pippa, Olga und die Lesewoche. Die Kinderbuchautorin Barbara van den Speulhof las spannende Geschichten an der Jürgen-Schumann-Schule.

Lesenlernen ist in Grundschulen zwar an der Tagesordnung, manchmal wird es aber noch stärker in den Vordergrund gerückt. Das geschieht an der Jürgen-Schumann-Schule mit einer Lesewoche.

Die besteht aus einem abwechslungsreichen Programm und bezieht dabei sogar die Kindergärten mit ein. So fanden im Spatzennest in Arnoldshain, in der Kita Eden in Schmitten und in Brombach Vorlesetage für die Vorschulkinder statt.

Einen Vorlesetag gab es auch in der Schule, an dem Schüler und Eltern vorlasen. Außerdem nahm man sich in den Klassen als Projektarbeit jeweils ein Buch ganz besonders intensiv vor. Zur Tradition gehört auch der Vorlesewettbewerb innerhalb der Schule, der inzwischen klassenintern ausgetragen wird und ein Bücherflohmarkt.

Ein Höhepunkt der Lesewoche war aber sicher die Autorenlesung. „Pippa, die Elfe Emilia und das Heißundeisland“. Dieser Titel ist in Lesekreisen im Grundschulalter durchaus bekannt, denn das Buch ist Teil einer Reihe von „Pippa“-Büchern der Kinderbuchautorin Barbara van den Speulhof.

„Ich fand das ganz besonders schön, dass ich von einem Grundschulkind empfohlen wurde“, sagte van den Speulhof, denn sie hatte einmal in der Nachbarkommune Wehrheim vorgelesen und der Sohn einer Arnoldshainer Lehrerin hatte seiner Mutter den Tipp gegeben, nach dem er von der Lesung an seiner Schule begeistert war.

Aber sie war auch den Kindern nicht unbekannt. „Wer weiß, um welches Land es sich beim Heißundeisland handelt?“, fragte sie, noch bevor sie das Buch aufschlug. „Island“ wusste eine Schülerin und Island ist nicht nur das Land der Gletscher und Vulkane, sondern auch das Land der Elfen, die sich dort besonders wohlfühlen.

Wie tröstet man daher eine Elfe die Heimweh hat? „Ich hatte überhaupt keine Ahnung. Und dann fing Emilia an, von ihrer Heimat zu schwärmen: Von Feuerbergen, einer unterirdischen Pupsmaschine und von Längs-, Quer- und Kreiswindböen. Ich war nicht sicher, ob Emilia mal wieder schummelte. Aber eins war sicher: Wir würden dorthin reisen“, so lässt die Autorin Pippa das Buch beschreiben. Und dass es auf einer solchen Reise nicht ohne Abenteuer abgeht, versteht sich von selbst. Mit diesen fesselte van den Speulhof ihre Zuhörer, die anschließend noch viel über die Schriftstellerin und ihre Arbeit wissen wollten. Sie gab gerne Auskunft.

Die in Frankfurt lebende Autorin hat fast 30 Bücher geschrieben, arbeitet außerdem als Texterin, Hörspielproduzentin und Regisseurin für Kinderproduktionen. Beispielsweise Hörspiele zu Kinofilmen wie „Die wilden Kerle“ oder „Petterson und Findus“.

Außer Pippa hat die Autorin auch noch andere Kinderbuchhelden ersonnen, so Olga die Detektivin, die stets spannende Fälle löst. Das war genau nach dem Geschmack der Viertklässler, für die van den Speulhof die Geschichte von „Olga & Co und die Sache mit Patzkes Brief“ ausgesucht hatte.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare