+
Die neue Filiale im Adenauer-Zentrum steht den Kunden seit gestern offen.

Adenauer-Zentrum

Post rückt ins Zentrum

  • schließen

Die Oberurseler Post ist umgezogen. Gestern wurde im Adenauer-Zentrum Eröffnung gefeiert. Was mit dem alten Postgebäude in der Berliner Straße geschieht, ist noch unklar.

Wer in Oberursel nach dem Postamt fragte, wurde bislang in die Berliner Straße geschickt. Gut 50 Jahre lang war das so. Nun müssen sich die Orscheler umgewöhnen. Denn ihre „Hauptpost“ hat eine neue Adresse: Adenauerallee 21.

Bereits im vorigen Jahr hatte sich angedeutet, dass das Postbank Finanzcenter, in dem auch Briefe und Pakete aufgegeben werden können, ins Erdgeschoss des Adenauer-Zentrums zieht (TZ berichtete). Gestern feierten Filialleiter Liborius Tasch und sein Team dort Eröffnung. Mehr als 280 Quadratmeter stehen in der neuen Filiale zur Verfügung. Und damit etwas mehr als am bisherigen Standort.

„Die Lage hier ist wesentlich zentraler“, sagt Tasch. Gemeinsam mit seinen Mitarbeitern hat er am Montag noch in der Berliner Straße gearbeitet, Dienstag lief dann der Umzug ins neue Quartier. Gestern begrüßte das elfköpfige Team die Kunden in den neuen Räumen mit gelben Rosen. Es soll auch spezielle Angebote geben.

Dem Umzug gingen längere Umbauarbeiten in den neuen Räumen voraus. Wie hoch die Investitionskosten waren, ist von der Postbank nicht zu erfahren. „Dazu sagen wir grundsätzlich nichts“, so Iris Laduch-Reichelt von der Pressestelle des Unternehmens, „aber sie sind nicht unerheblich.“

Die neue Filiale hat einen Selbstbedienungsbereich, zu dem auch ein Briefmarkenautomat gehört – dieser Bereich kann rund um die Uhr genutzt werden. Das Finanzcenter mit Poststelle ist montags bis freitags von 8.30 bis 18.30 Uhr und samstags von 9 bis 12.30 Uhr geöffnet.

Das Gebäude in der Berliner Straße 89 steht nach dem Wegzug des Kreditinstituts übrigens nicht leer: Die Deutsche Post hat dort weiterhin Räume für ihre Zusteller gemietet. „Wir werden noch mindestens ein Jahr dort bleiben“, sagt Post-Pressesprecher Stefan Heß. Seinen Angaben zufolge wird zwar nach neuen Räumen gesucht. Es bestehe aber kein Zeitdruck, betont er.

Eigentümerin des Geländes an der Berliner Straße ist seit rund zehn Jahren die City 1 Group GmbH (Neu-Isenburg). Sie hatte damals das fast 6000 Quadratmeter große Postgrundstück gekauft. 2005 entstanden dort auf mehr als 3000 Quadratmetern 17 Wohnhäuser. Dass wohl ein weiteres Bauprojekt folgt, wird in Oberursel seit längerem diskutiert. Von der Gesellschaft war gestern zu erfahren, dass es „aktuell keine konkreten Pläne gibt“. Solange die Post dort ihr Briefverteilzentrum habe, passiere nichts. Auch eine Neuvermietung der Räume, die bislang von der Postbank genutzt wurden, schließt die Neu-Isenburger Gruppe nicht aus.

(mj)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare