Auf Rekord-Jagd

  • schließen

Wenn es so weitergeht wie beim Start in die Leichtathletik-Saison, dann schaffen die Mitglieder der TSG Niederreifenberg im Jubiläumsjahr einen neuen Rekord.

Der Sand in der Weitsprunggrube war gerecht, die Maßbänder für die Wurfdisziplinen ausgelegt und die Schienen für die Startblöcke zum Sprint auf der Tartanbahn montiert. Jetzt mussten nur noch die Athleten kommen, und die strömten an diesem herrlichen Sonnentag nur so herbei. „Die erste Hürde ist genommen“, freute sich Karl Breitung. Der Vorsitzende der Turn- und Sportgemeinde (TSG) Niederreifenberg und seine Frau Cornelia hatten am Samstagmittag am Sportzentrum in Niederreifenberg alles für die erste Sportabzeichenabnahme dieser Saison vorbereitet.

„So viele Teilnehmer hatten wir zur Auftaktveranstaltung noch nie“, meinte Cornelia Breitung und schob nach: „Man weiß ja nie, wie der Sommer wird, und heute sind optimale Bedingungen.“ Sie sollte Recht behalten: Von den 31 Sportlern aus allen Altersstufen schafften neun aus dem Stand das begehrte Abzeichen. „Wer immer sportlich unterwegs ist und etwas für seine Fitness tut, für den ist das Sportabzeichen kein Problem“, stellte der Vorsitzende fest. Außerdem kämen die neuen Regeln mit einer breiteren Palette möglicher Sportarten vor allem den Freizeitsportlern entgegen, die nicht nur die klassischen Lauf-, Sprung- und Wurfdisziplinen trainierten. Jeder könne sich aus den vier Gruppen Ausdauer, Koordination, Kraft und Schnelligkeit jeweils eine Disziplin frei wählen. Wer sich fürs Radfahren Schwimmen oder Walken entscheiden hatte, konnte den Leistungstest am Samstag noch nicht ablegen, versuchte aber vielleicht schon, beim Werfen die nötige Punktzahl zu erreichen.

„Während die Profi-Leichtathleten unter unseren talentierten Jugendlichen auf Anhieb die Anforderungen für Gold erfüllten, müssen einige der zehn Kinder unter zehn Jahren noch ein bisschen trainieren“, teilte Conny Breitung mit. Gelegenheit dazu haben alle TSG-Mitglieder dienstags von 18 bis 19 Uhr bis zum 6. September. Auch Nichtmitglieder und Sportler, die sonst andere Sportarten betreiben, sind beim offiziellen Sportabzeichen-Training und der Abnahme jederzeit willkommen. Der Vorsitzende wies ausdrücklich darauf hin, dass alle Teilnehmer auch unfallversichert sind.

Wenn die TSG im Jubiläumsjahr reichlich die Werbetrommel rührt, sind vielleicht 125 Sportabzeichen-Abnahmen zum 125. Geburtstag des Vereins zu schaffen. Auch wenn das ein sehr ehrgeiziges Ziel ist, sind die Sportabzeichen-Abnehmer, neben Cornelia und Karl Breitung sind das Anne und Wolfgang Dlabal, optimistisch. Letzter Abnahmetermin ist am 10. September um 14 Uhr. Nach vorheriger Rücksprache mit Familie Breitung unter (0 60 82) 15 36 und Familie Dlabal unter (0 60 82) 25 06 sind auch Einzeltermine möglich. Vielleicht kommen ja einige Sportler auch beim Reifenberger Siebenkampf am 21. Mai auf den Geschmack. Dort messen sich Athleten ab zwölf Jahren in ungewöhnlichen Disziplinen mit Spaßfaktor.

(evk)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare