+
Am Pechberg in Oberreifenberg läuft bereits einer der beiden Feldberg-Lifte.

Erster Lift läuft

Ski und Rodel gut

  • schließen

An diesem Wochenende wappnet sich die Feldberg-Region auf den Ansturm von Wintersportlern und Erholungssuchenden aus dem gesamten Rhein-Main-Gebiet. Gerade in Schmittener stellt man sich auf Auto-Massen ein. Doch es geht auch bequemer.

Der Pulverschnee knirscht unter den Schuhen, fröhliches Kinderlachen erfüllt die eiskalte Winterluft, und eine kunterbunt gekleidete Menschenschar bevölkert den Rodelhang am Pechberg. Am unweit gelegenen Naturpark-Wanderparkplatz sind bereits seit Mittwoch Parkplätze Mangelware.

Mitarbeiter des Naturparks hatten zwischenzeitlich einen Teil der Parkplätze abgesperrt, um „Baumpflegearbeiten zur Verkehrssicherungsmaßnahme“ zu leisten. Abgeknickte Äste der umstehenden Bäume wurden abgesägt und andere Gefahren beseitigt. „Unsere Mitarbeiter räumen auch die Wanderparkplätze in der Feldberg-Region“, teilt dazu der Geschäftsführer des Naturparks Taunus, Uwe Hartmann, mit. „Weil diese aber nicht asphaltiert sind, werden sie nicht gesalzen. Stattdessen schieben wir den Schnee beiseite.“ Die Parkflächen direkt den Landstraßen rund um den Feldberg werden von der Straßenmeisterei geräumt.

„Eigentlich steht in der Feldbergregion ein großes Parkplatzangebot zur Verfügung“, teilt man beim Taunus-Touristik-Service mit. „Allerdings übersteigt im Winter bei guter Schneelage die Nachfrage nach Parkplätzen das Angebot um ein Vielfaches.“

Da bereits seit Mitte der Woche am Pechberg und auch am Ski- und Rodelhang zwischen Naturparkhotel Weilquelle und der Jugendherberge Oberreifenberg eine Schneehöhe von fünf bis zehn Zentimetern liegt, wird geraten, auf das Bus-Angebot im ÖPNV zurückzugreifen.

Zwar droht ein Busfahrer-Streik, aber die Buslinien in der Feldbergregion, die im Auftrag des Verkehrsverbandes Hochtaunus von der HLB Hessenbus betrieben werden, sind nicht davon betroffen. Die genauen Fahrtzeiten und Fahrpläne mit allen Haltestellen sind im Internet unter (Linienfahrpläne ab 11. Dezember/nach Linien) abzurufen.

Am Wochenende fahren alle zwei Stunden Busse der Linie 57 von Bad Homburg und Oberursel hinauf zum Feldberg-Plateau und dann weiter nach Königstein. Dabei werden die Naturpark-Parkplätze am Pechberg (Halt: Siegfriedsiedlung), am Roten Kreuz, am Windeck sowie auf dem Feldberg-Plateau angefahren. Das gleiche gilt in der Gegenrichtung.

Zwischen Oberursel Hohemark und Großer Feldberg verkehrt zusätzlich alle zwei Stunden ein weiterer Bus der Linie 57, so dass zwischen 9.30 und 19 Uhr in beiden Richtungen auf diesem Abschnitt der Verkehr im Stundentakt läuft. Zusätzlich verkehrt die Weiltal-Buslinie 50/51 am Wochenende über Schmitten und über den Sandplacken nach Oberursel.

Aktuelle Informationen zu den Wintersportbedingungen gibt’s telefonisch beim Schneetelefon unter Telefon (0 61 71) 50 78 17. Am Freitag waren die Loipen in der Feldberg-Region zwar vorbereitet, doch fehlen für den Langlaufsport noch einige Zentimeter Schnee. An diesem Wochenende ist nur der Skilift am Pechberg in Betrieb, denn die Liftanlagen am Nordhang und in Treisberg müssen erst noch vom TÜV abgenommen werden.

Nähere Informationen zu den Kosten gibt’s im Internet unter . Ebenfalls online kann man sich über eine Webcam unter einen Eindruck über die Schneelage und das Wetter auf dem Feldberg verschaffen.  

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare