Bei den Umbauarbeiten im Rewe-Markt an der Weilburger Straße in Usingen sind giftige Dämpfe ausgetreten, zwei Arbeiter wurden verletzt. Außer den Spezialisten im Schutzanzug durfte keiner mehr den Rewe-Markt betreten.
+
Bei den Umbauarbeiten im Rewe-Markt an der Weilburger Straße in Usingen sind giftige Dämpfe ausgetreten, zwei Arbeiter wurden verletzt. Außer den Spezialisten im Schutzanzug durfte keiner mehr den Rewe-Markt betreten.

Bauarbeiten

Säure-Verätzung in Rewe-Markt - Verdacht der fahrlässigen Körperverletzung

  • VonMonika Schwarz-Cromm
    schließen

Bei Reinigungsarbeiten in einem Rewe-Markt in Usingen gab es zwei Verletzte auf der Baustelle. Es besteht der Verdacht der fahrlässigen Körperverletzung

Usingen - Am Donnerstagmorgen gegen 9.20 Uhr gab es einen größeren Feuerwehreinsatz auf dem Gelände des Rewe-Marktes in der Weilburger Straße in Usingen. Der Markt ist wegen Umbauarbeiten derzeit sowieso geschlossen.

Bei Reinigungsarbeiten in der inzwischen entkernten Verkaufshalle war es zu einer chemischen Reaktionen gekommen. Leichter Dunst waberte durch die betroffenen Räume, schilderte die Wehr den Anblick. Zwei Mitarbeiter, 55 und 58 Jahre, eines auf der Baustelle tätigen Unternehmens atmeten den gefährlichen Dunst ein. Beide klagten anschließend über Kopfschmerzen und wurden vom Rettungsdienst vor Ort behandelt. Der 58-Jährige hatte jedoch so starke Schmerzen, zu den Kopfschmerzen kam auch noch Übelkeit hinzu, dass er mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht wurde, so Polizeihauptkommissar Ingo Paul, Pressesprecher der Polizeidirektion Bad Homburg.

Unfall in Rewe-Markt: Salzsäure ist schuld

Usingens stellvertretender Stadtbrandinspektor Andreas Lang berichtete, dass vermutlich Salzsäure zu den Verletzungen geführt habe. Salzsäure entwickelt ein Gas, das beim Einatmen toxisch wirkt. Es löst sich blitzartig in den Schleimhäuten und führt dabei zu schweren Reizungen und Verätzungen im Mund-, Rachen und Nasenraum.

Es war ein starkes Reinigungsmittel auf den Boden aufgebracht worden, um den Fliesenuntergrund zu bearbeiten, sagte Paul. Dabei sei vermutlich die gefährliche Mischung entstanden.

Mit mehreren Gebläsen wurde der Markt von außen entlüftet und die gefährlichen Gase verdünnt. Im Innern des Gebäudes gingen Rettungskräfte in weißer Chemikalienschutzkleidung ausgerüstet weiter vor.

"Wir sind mit der Feuerwehr der Stadt Usingen, Eschbach, Merzhausen und mit Atemschutzträgern aus Neu-Anspach im Einsatz", berichtete Andreas Lang. Polizei und Sanitäter waren ebenfalls dabei. Dazu war auch ein Spezialfahrzeug aus Bad Homburg im Einsatz. Der sogenannte "Gerätewagen Mess" gewährleistete den Einsatzkräften grundsätzliche gerätetechnische Möglichkeiten zum Gefahrstoffnachweis an Einsatzstellen.

"Die Polizei schreibt eine Anzeige wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung", sagte Paul. Ob darüberhinaus auch gegen geltende Arbeitsschutzbestimmungen verstoßen worden sei, das müsse die Bauaufsicht klären. Aufsichtsbehörden für Arbeitsschutz sind in Hessen die Regierungspräsidien in Kassel, Gießen und Darmstadt.

Die Handwerker hatten erst mal Arbeitspause bei den Umbauten im Usinger Rewe-Markt. Für die Rettungskräfte gab es aber jede Menge zu tun.

Das Gros der Mitarbeiter auf der Rewe-Baustelle in der Weilburger Straße hatte nach dem Vorfall jedoch keine Beschwerden. Für die meisten an den Umbauten beteiligten Arbeitern war jedoch der Tag gelaufen. Erst mal standen sie ratlos herum, während die Rettungskräfte im Einsatz waren.

Unfall in Rewe-Markt: Mitarbeiter geht es besser

Rewe war für eine kurze Stellungnahme zu erreichen: Dem bei dem Arbeitsunfall verletzten 58-jährigen Arbeiter ging es im Laufe des Tages wieder besser, sagte Anja Krauskopf, Sprecherin von Rewe, gestern auf Anfrage dieser Zeitung.

Der Rewe-Markt in der Weilburger Straße soll "verschönert" werden. Geschlossen hat die Filiale seit Samstag, 14. August. Die Wiedereröffnung soll am Donnerstag, 16. September, um 7 Uhr sein. Zum Umbau sagte die Sprecherin des Unternehmens, dass der Rewe-Markt in Usingen komplett modernisiert wird. Es entstehe eine neue Frischeabteilung und der Fleischbereich werde vergrößert, so Krauskopf. Als Neuheit soll es einen Abholservice geben, an dem die per Internet bestellte Ware abgeholt werden kann, was auch eine Errungenschaft aus der Corona-Krise sei, sagte Krauskopf.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare