Schlanke ist jetzt BUND-Chef

Der Schmittener BUND hat einen neuen Vorsitzenden. Hermann Schlanke, der bekanntlich für den UBB auch in der Gemeindevertretung sitzt, übernahm den Posten des zurückgetretenen Gerhard Mander.

Der Schmittener BUND hat einen neuen Vorsitzenden. Hermann Schlanke, der bekanntlich für den UBB auch in der Gemeindevertretung sitzt, übernahm den Posten des zurückgetretenen Gerhard Mander.

Nun ist der Vorstand der Umweltschutz-Gruppe wieder komplett. Die Mitglieder wählten außerdem Martin Degen (stellvertretender Vorsitzender), Marianne Rattay (Schriftführerin), Henriette von Helden (Schatzmeisterin), Anna Gladis (Beisitzerin) und Andy Kratz (Beisitzer) in den Vorstand.

Außerdem diskutierten die Sitzungsteilnehmer über die Themen Motorrad-Lärm, Feldberg-Disco und die „wilden Mountainbike-Trails im Wald“, und sie waren sich dabei über Folgendes einig: „Auch im Taunus nimmt der Druck auf die Natur immer weiter zu und macht es umso dringlicher, sich für deren Schutz einzusetzen.“

So bleibe zum Beispiel abzuwarten, ob die am Nordhang des Feldbergs auf Probe eingerichtete Mountainbike-Downhillstrecke ihren Zweck erfüllt, eine Kanalisierung der Downhillaktivitäten im Wald zu erreichen und so die umliegenden Wälder zu entlasten“, berichtet der neue Vorsitzende. Für die Zukunft habe sich der BUND auch zum Ziel gesetzt, die Zusammenarbeit mit anderen Vereinen weiter auszubauen, denn letztlich gingen Umwelt- und Naturschutz alle an. Weitere Infos unter hermannschlanke@o2mail.de.

(red)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare