Verbrechen in Schmitten

?Schwerer Diebstahl?: Kupferdieb bekommt Haftstrafe

Weil er bei seiner Firma in Schmitten tonnenweise Kupfer mitgehen ließ, muss der Angeklagte aus der Feldberggemeinde lange in Haft.

6 Jahre und 3 Monate Haft – zusammengesetzt aus dem aktuellen Urteil vom heutigen Mittwoch und einem Spruch wegen Drogendelikten – muss ein 50-Jähriger aus Schmitten ins Gefängnis. Er hatte sich nach Überzeugung des  Landgericht Frankfurt des gewerbsmäßigen Diebstahlsschuldig gemacht. Der Angeklagte soll zwischen Februar 2011 und Oktober 2013 aus dem Lager des Schmittener Metallbetriebs, bei dem er damals angestellt war, knapp 34 Tonnen Kupfer, verteilt auf 28 Einzeltaten, gestohlen und für 162 577 Euro an einen Schrotthändler in Bad Kreuznach verkauft haben. Die Verteidigung hatte Freispruch beantragt, da ihr die Indizienkette zu lückenhaft war. Der Forderung der Anklage – 6 Jahre und 9 Monate – kam das Gericht jedoch nicht nach. Dazu habe es die geschädigte Firma dem Angeklagten zu einfach gemacht – sie hatte kein Warenwirtschaftssystem, so dass der „schwere Diebstahl“ zunächst gar nicht aufgefallen war.

(hko)

 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare