Wie alt sind die denn !

  • schließen

Fast jeder will sie, fast jeder hat sie, und nur die wenigsten kümmern sich um sie: die Homepage.

Was sich auf den Homepages der Parteien im Usinger Land so alles unter „aktuell“ findet, macht schmunzeln. In Weilrod etwa darf man noch mit dem Europaabgeordneten Thomas Mann zur Maifeier wandern – meint die CDU dort. Und das Heringsessen steht auch noch aus – man könnte ja wenigstens die Jahreszahl ändern. Problematisch ist es nicht, denn die Konkurrenz schläft auch. Die FWG analysiert noch die Europawahl. Annähernd aktuell ist der verlinkte Blog. Aber ob einkopierte Presseartikel als „Blog“ taugen, bezweifeln wir mal.

Das mit dem Heringsessen findet sich auch bei der Usinger Union – und weitere Termine kennt man nicht. Man merkt sofort: Die Pflege der eigenen Internetseite wird überbewertet.

Trost für die CDU: Die FDP macht’s noch besser. Eine Homepage findet sich unter . Dort lädt man munter ein zu Infoabenden von Fraktionschef Wolfgang Brähler, einem Infostand am Marktplatz und sonstigem Allerlei. Allerdings in 2011. Ups.

Auf keinen Fall sollte man sich aber auf die Seite des Kreisverbandes zum Wahlprogramm klicken – das ist von 2006, und rückgängig geht nicht mehr. Explorer schließen, von vorn anfangen.

Die FWG-UBN in Neu-Anspach hat den Bogen ganz raus. Seit 2011 ist dort nicht Neues mehr zu finden. Dort wird sogar noch zur Wiederwahl des Grävenwiesbacher Bürgermeisters Hellwig Herber aufgerufen, der schon seit einigen Jahren im Immobiliengewerbe tätig ist. Nebenbei für die FWG-UBN-Politiker: Roland Koch ist nicht mehr Hessens Ministerpräsident.

Das Aktualitätsproblem scheint auch die Grünen noch nicht zu beschäftigen. Die reden in Anspach zwar fleißig im world wide web über die Windkraft, sind aber 2014 stehen geblieben. Die CDU in Wehrheim ist immerhin schon in Mitte Juli angekommen. Knapp vorbei, aber die SPD in der Gemeinde redet ja auch noch von den Vorstandwahlen im März, wobei wenigstens der Kalender aktuell ist.

Aktuell, wenngleich eher mit schottischem Flair, zeigt sich die Homepage der Grünen in Wehrheim, streng nach dem Motto: Weniger ist mehr.

Wenn die SPD in Grävenwiesbach nicht einen Dauerlink auf die Landes- und Bundesthemen hätte, wäre das Ergebnis ein herzhaftes „Gähn“. Die Wahlergebnisse 2011, eine ausgiebige Kindergartenanalyse (Hallo SPD, die hat jetzt der VzF), langlabrige Windkraftdebatte aus 2013 (schnarch).

Das macht dort die FWG besser. Sehr aktuell, über Layout lässt sich streiten. Die Grünen haben erst gar keine Homepage, dem schließt sich die FDP an, die allerdings auf den Hochtaunusseiten zu finden ist. Sollte man aber im Liegen lesen, denn die Seiten stehen quer. Über den Inhalt ist nichts zu sagen, das Lesen war zu schwierig.

Der Blick in Schmittens Internetauftritte fällt kurz aus. Die SPD verkündet „Hier entsteht eine Website“. Dann wollen wir sie auch nicht stören. Denn alles ist besser als ein Auftritt, wie ihn die FDP in der Feldberggemeinde hinlegt. Alle Termine aus 2012. Man „steht für Bürgernähe“ (die aktuellste Aussage). Dann sollten sich die Liberalen sputen, denn die Bürger sind schon in 2015.

Der UBB hingegen: Großes Lob, alles aktuell! Das gilt übrigens auch für andere Parteien. Richtig klasse: die Seite der Usinger SPD. Gutes Layout, schneller Aufbau, top-aktuell.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare