+
Viele Vertreter aus Politik und Verwaltung kamen zum Spatenstich, aber auch einige interessierte Usinger. Da, wo die Zuhörer stehen, werden die 150 Parkplätze (45 für Räder) vor dem Edeka gebaut.

Fachmarktzentrum Usingen

Sonne trotz dunkler Wolken

  • schließen

Zwischen dem ersten Spatenstich gestern Nachmittag und Eröffnung des Fachmarktzentrums Neuer Marktplatz in Usingen liegt nicht mehr so viel Zeit. Im zweiten Quartal 2017, das im April beginnt, sollen Edeka und Fachmarkt stehen.

Der Flieger von Oberbauleiter Rüdiger Fritsch hebt an diesem Donnerstag um 18 Uhr ab in Richtung Berlin – genug Zeit, um noch einen Happen beim (ersten) Spatenstich für das „Fachmarktzentrum Neuer Marktplatz“ zu essen. Aber auch, um mit der TZ eine kleine Runde über die Baustelle zu drehen. Der Spatenstich sei an einem Tag, an dem durch die Zumtobel-Nachricht ein dunkler Schatten über Usingen liege. Aber über der Baustelle scheine die Sonne, sagte Bürgermeister Steffen Wernard (CDU) und wertete das als gutes Zeichen für das Großprojekt (das Grundstück umfasst 9000 Quadratmeter).

Die 30 Bauarbeiter, die zurzeit auf dem ehemaligen Neuen Marktplatz arbeiten, konnten sich mit dem Spatenstich über die verlängerte Mittagspause freuen. Im Mai kommen 50 weitere Arbeiter dazu. In dieser Woche haben die 30 unter anderem einen Mischwasserkanal, der quer unter der Baustelle bis zum Stockheimer Bach verlief, verlegt. Die Rohre, die häusliches, gewerbliches und industrielles Schmutzwasser und das Niederschlagswasser gemeinsam in einer Kanalisation ableiten, waren im Weg.

Auf dem Teil des Geländes, wo später der Edeka stehen soll, sei die Fläche auf Höhe gebracht worden, so Rüdiger Fritsch. Das heißt, dass Boden von dem riesigen Berg Erde (Mutterboden von der alten Gärtnerei) aufgetragen und dann gewalzt und mit Schotter aufgefüllt worden ist.

Es gibt aber auch Boden, für den es keine Verwendung mehr gibt. Nämlich ein Teil des Bodens, der unter dem Fachmarktzentrum liegen soll. „Der wurde und wird dann auf umliegende Deponien gebracht“, sagte Fritsch. Um den Druck der Böschung abzufangen und zu verhindern, dass der Hang abrutscht, werden Betonplatten in die bereits stehenden Stahlträger eingebaut (Doppel-T-Träger). Erst wurde das Gelände sechs Meter tief ausgebaggert, ein weiterer Meter soll folgen.

In Richtung Bahnhofstraße entstehen 150 Stellplätze, davon 45 Fahrradparkplätze – eine Besonderheit, wie Procom-Projektentwickler Oliver Stöhr betonte. Im Westen wird der Edeka errichtet. Der Fachmarkt kommt in den nördlichen Bereich.

Eine Brücke soll Alten und Neuen Marktplatz beziehungsweise neues Fachmarktzentrum verbinden. Ein Aufzug ist integriert, es gibt aber auch die Möglichkeit, die Treppe zu nehmen, die neu gemacht wird.

Sowohl die Skizze für das Zentrum als auch für den Edeka (der 3400 Quadratmeter groß wird) hingen im Festzelt aus. Das Fachmarktzentrum selbst wird ein rechteckiges Bauwerk mit ein vielen Glasscheiben an der Front.

Im neuen Untergeschoss werden die Waren des Drogeriemarkts dm, Schuhe von Europas größtem Schuhhändler Deichmann, Kleidung des Textildiscounters Takko sowie neue Arzneien der Apotheke und Waren der Friseur-Kette Klier in den Schaufenstern präsentieren. In dieser Reihenfolge (von links nach rechts) werden die Geschäfte auch angeordnet sein.

Im Obergeschoss, wo das Fitness- und Wellnessstudio der Fitnessstudio-Kette Clever Fit einziehen soll, können Fußgänger dann sportlich-schwitzende Menschen beim Workout auf Laufband, Stepper und Co. bewundern – so ist zu vermuten.

Der Edeka-Bau wird weniger verglast sein, lediglich ein Stück der rechten, rund verlaufenden Seite besteht aus Glas. Die ersten Fertigteile für den Markt sollen Mitte/Ende Juni montiert werden, so Hanspeter Opel, Geschäftsführer von Opel Projektbau.

Stöhr bedankte sich bei den Usingern dafür, dass sie die durch die Baustelle entstandenen Einschränkungen akzeptieren. „Wir legen Wert auf eine saubere Baustelle“, sagte Opel.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare