1. Startseite
  2. Region
  3. Hochtaunus
  4. Usingen

"E-Tankstellen nicht auf der Zielgeraden"

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Usingen -Während sich die FDP in Usingen über die Planung von sieben E-Ladesäulen gefreut hat, sieht dies Joachim Brötz (FWG), Vorsitzender des Ortsbeirates in der Kernstadt, ein wenig ander: "Leider scheint es der FDP entgangen zu sein, das der Bau von Elektrotankstellen alles andere als auf der Zielgeraden ist." Das Unternehmen Lewero habe nach dem positiven Beschluss in der Stadtverordnetenversammlung die Machbarkeitsstudie bedingt durch die stark gestiegenen Stromkosten neu aufgestellt.

Hierbei habe sich gezeigt, dass das Betreiben der Tankstellen zurzeit nicht wirtschaftlich umsetzbar sei. Aus diesem Grund werde das Projekt zurückgestellt. "Die Kilowattstunde Strom müsste dem Endkunden viel zu hoch angesetzt werden, so dass davon auszugehen ist, dass die Kunden ausbleiben und das Projekt nicht darzustellen ist", meint Brötz. Auch diverse Supermärkte, bei den man in der Vergangenheit kostenfrei sein Auto während aufladen konnte, würden inzwischen Gebühren erheben.

Und: Bereits 2017 habe der Ortsbeirat die Stadt darauf hingewiesen, dass es in Usingen bisher nur zwei Stellen gibt, an denen man sein Elektroauto aufladen könne und der Markt sicher schnell wachsen werde. red

Auch interessant

Kommentare