1. Startseite
  2. Region
  3. Hochtaunus
  4. Usingen

Zum Thema: Gedenken im November

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Der „Trauermonat“ November hält viele Veranstaltungen bereit. Im Nachgang zu Allerseelen ziehen die Katholiken am kommenden Wochenende auf die Friedhöfe.

Der „Trauermonat“ November hält viele Veranstaltungen bereit. Im Nachgang zu Allerseelen ziehen die Katholiken am kommenden Wochenende auf die Friedhöfe. Am Samstag beginnt das Verstorbenengedächtnis mit anschließender Gräbersegnung um 14 Uhr in der Kapelle auf dem Friedrischsthaler Friedhof, Pfaffenwiesbach folgt um 15 Uhr. Beides wird von Pater John Paul Marneni geleitet. Wehrheim ist am Sonntag, 6. November, um 15 Uhr an der Reihe, hier wird Pastoralreferent Thomas Klix die Feierlichkeiten leiten.

Auf allen Friedhöfen wird am Volkstrauertag, 13. November, der Opfer von Krieg und Gewalt gedacht. In Wehrheim wird von 10 Uhr an in der evangelischen Kirche ein ökumenischer Gottesdienst gefeiert. Anschließend geht es zur Kranzniederlegung auf den Friedhof am Ehrenmal.

In Obernhain startet der Gottesdienst mit anschließender Kranzniederlegung ebenfalls um 10 Uhr, jedoch in der Trauerhalle des Friedhofs.

In Pfaffenwiesbach wird von 10 Uhr an eine Gedenkfeier in der katholischen St.-Georgs-Kirche abgehalten. Die Kranzniederlegung am Ehrenmal folgt im Anschluss.

In Friedrichsthal beginnen die Feierlichkeiten erst um 11 Uhr. Die Gedenkfeier mit Kranzniederlegung wird direkt am Ehrenmal abgehalten.

Besonders für die evangelischen Christen bedeutsam ist der Ewigkeitssonntag (Totensonntag) am 20. November, der das Ende des Kirchenjahres bedeutet. Die evangelische Gemeinde feiert daher Gottesdienste um 10 Uhr in Wehrheim, um 14 Uhr in Obernhain und um 17 Uhr im Kirchraum der Alten Schule in Pfaffenwiesbach.

Auch interessant

Kommentare