Umweltschweine an den Klippen

  • schließen

Man kann sie eigentlich nicht anders nennen: Umweltschweine! Und für den Förster Karl-Matthias Groß ist der jüngste Fall wieder richtig ärgerlich.

Man kann sie eigentlich nicht anders nennen: Umweltschweine! Und für den Förster Karl-Matthias Groß ist der jüngste Fall wieder richtig ärgerlich. „Das Foto zeigt wieder ein Beispiel von Unverschämtheit einiger Mitbürger, die nicht in der Lage sind, Müll zu entsorgen. Diese Flaschen und Hausmüll wurden mitten auf dem Naturpark-Parkplatz an den Eschbacher Klippen illegal entsorgt“, wetterte er. Diesen verantwortungslosen Menschen scheine nicht klar zu sein, dass illegale Müllablagerungen durch städtische Arbeiter beseitigt werden müssten. „Steuergelder können anders verwendet werden.“

Groß weiter: „Ich hoffe nicht, dass durch die neue Müllabfuhrregelungen gemäß Abfallgesetz sich diese Bilder häufen werden. Jeder Bürger hat auch bei der Müllentsorgung eine Eigenverantwortung. Das bestehende Müllentsorgungs-System ist in Deutschland verglichen mit anderen Ländern auf einem hohen Niveau. Nutzen wir das.“

(bur)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare