Kritik an Plänen für S-Bahn-Verlängerung

Usingen: Elektrifizierung der Bahnstrecke

Für

Für die Pläne, die  Taunusbahn-Strecke zu elektrifizieren und die S5 von Friedrichsdorf bis nach Usingen zu verlängern, gibt’s Applaus von allen Seiten – doch ausgerechnet einer der Väter der Taunusbahn meldet Bedenken an. Verkehrsplaner Jürgen Leindecker  spricht von einer verkehrspolitischen Blamage, sollten die Diesel-Loks der Taunusbahn außerhalb des Berufsverkehrs nur noch zwischen Usingen und Grävenwiesbach/Brandoberndorf pendeln. 

„Eine derart absurde Diskussion, wie sie im Rhein-Main-Verkehrsverbund mit Blick auf die Taunusbahn geführt wird, gibt es in keinem anderen Verkehrsverbund oder S-Bahn-System Deutschlands“, kritisiert Leindecker. Der geplante Insel-Dieselbetrieb ab der neuen Endstation der S-Bahn von Usingen bis Grävenwiesbach und Brandoberndorf wäre seiner Meinung nach einzigartig in Deutschland.

 

Ausführliches Interview am Dienstag in der Taunus Zeitung

 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare