Christine Wick trägt nach wie vor den Mund-Nasen-Schutz. Da aber viele Gäste geimpft sind, könnte der im Landgasthof Zur Eisenbahn bald gänzlich entfallen.
+
Christine Wick trägt nach wie vor den Mund-Nasen-Schutz. Da aber viele Gäste geimpft sind, könnte der im Landgasthof Zur Eisenbahn bald gänzlich entfallen.

Usinger Land

Viele Wirte wollen 2G-Regel umsetzen: "Wir wollen endlich wieder Normalität"

  • VonMonika Schwarz-Cromm
    schließen

Gastronomen im Usinger Land setzen künftig auf die 2G-Regelung. Einige lassen aber auch Ungeimpfte mit Negativ-Test ins Lokal.

Usinger Land - Sie dürfen, wenn sie wollen. Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) hat den Gastronomen einen Freibrief erteilt. Wer will, kann sich voll und ganz hinter die 2G-Regelung stellen. Sprich: Es dürfen nur noch Corona-Geimpfte und Corona-Genesene das Lokal besuchen. Nicht-Geimpfte, auch wenn sie einen aktuellen Negativtest vorweisen können, sind ausgeschlossen.

Keine Frage, die Luft wird dünner für Ungeimpfte. Auch im Usinger Land? Wir sind der Frage nachgegangen und haben uns in der Gastronomie umgehört. Und siehe da, die Meinungen gehen auseinander. Für Nichtgeimpfte ist daher künftig bei der Anmeldung im Lokal die Frage wichtig, ob sie überhaupt kommen dürfen.

Usingen: 2G-Regel in Lokalen – Endlich wieder ohne Maske arbeiten

Bei "Uwe und Uli - Zuhause bei uns" in Usingen gibt es dazu nämlich einen ganz klaren Kommentar. "Vom 1. Oktober an werden wir zum 2G-Restaurant", heißt es von Ulrich Spranger und Uwe Weber, Inhaber und Betreiber des Restaurants. Gemeinsam haben sie beschlossen, im Innenbereich nur noch geimpfte und genesene Gäste zu empfangen. Kinder unter sechs Jahren sind davon allerdings nicht betroffen. Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren dürfen mit Vorlage des Schultestheftes ins Restaurant.

"Im Namen aller meiner Mitarbeiter möchte ich betonen, dass wir eigentlich keine Impfgegner oder Allergiker ausschließen möchten", betonte Ulrich Spranger. Die Entscheidung sei auch nicht Ausdruck einer politischen Haltung. Der Grund sei vielmehr der, nach zwei Jahren endlich wieder ohne Maske zu arbeiten. "Wir möchten, dass unsere Gäste uns wieder sehen können." Dazu die Tische nach Gemütlichkeit, nicht mehr nach Distanzregeln anzuordnen und dabei die Sicherheit von Gästen und Mitarbeitern bestmöglich zu gewährleisten - das sei verlockend. Im Außenbereich seien alle Gäste weiterhin willkommen.

Bei Uwe und Uli beginnt im Oktober eine neue Ära. In den Innenräumen herrscht dann die 2G-Regel.

Einige Wirte in Usingen warten noch ab: Chef trifft die Entscheidung

Christine Wick ist die Wirtin des Landgasthofes "Zur Eisenbahn" in Grävenwiesbach. "Überlegt haben wir das mit 2G auch schon", sagt sie. Ihr sei aber aufgefallen, dass meistens von ganz allein aus ihrem Lokal eines für Geimpfte und Genesene wird, auch ohne große Ankündigung. Denn immer wieder gebe es Tage, an denen tatsächlich nur Geimpfte zusammenkommen, was die Reservierungen zeigen. "Wir werden abwarten, wie sich das alles einspielt, bevor wir uns offiziell für 2G in unseren Innenräumen entscheiden." Somit bleibt die "Eisenbahn" erst mal für alle Gäste geöffnet.

Genau wie im Wirtshaus "Zum Adler" im Hessenpark in Neu-Anspach. Janina Vetter sagte, aktuell stelle sich bei ihnen diese Frage noch nicht. "Wir sind froh, dass wir nach so langer Zeit wieder öffnen können." Zudem vertraue das Adler-Team darauf, dass sich alle Gäste gewissenhaft testen lassen. Sollte sich die Situation wieder verschlimmern, müsse allerdings dementsprechend gehandelt werden. "Aber jetzt noch nicht", betonte sie.

Im Hotel Kurhaus Ochs in Schmitten sieht es ähnlich aus. Zwar war Anton Ochs nicht zu erreichen, aus dem Team hieß es aber, dass man sich natürlich mit dem Thema 2G auseinandersetzen müsse. Gemeinsam mit dem Chef werde dann eine Entscheidung getroffen.

Corona-Regeln bei Gatronomen in Usingen: 2G in Innenräumen

Wie steht Konstantinos Karagiannis, der Besitzer des griechischen Restaurants "Aphrodite" in Rod an der Weil, zum Thema? Er sagt Ja zu 2G, aber nur in den Innenräumen. "Wir wollen endlich wieder Normalität", erklärt er. Zumal die Räumlichkeiten nicht allzu groß seien und so wieder alle Tische genutzt werden können.

Denn 2G bedeute ja: keine Maske und keine Abstandspflicht. Den Nichtgeimpften empfiehlt der beliebte Gastronom den Biergarten, wo nach wie vor auch negativ getestete Nichtgeimpfte bewirtet werden. Für das Café Klatsch in Wehrheim stand Mitarbeiter Orhan Rede und Auskunft. "Bei uns dürfen auch negativ Getestete hineinkommen", sagte er. Bis jetzt sei das Thema 2G, also nur für Geimpfte und Getestete zu öffnen, noch nicht relevant. Und im Außenbereich spiele es eh keine Rolle. (Monika Schwarz-Cromm)

Auch in Frankfurt setzen Gastronome auf die 2G-Regel. Vor allem im Netz schlägt ihnen dafür Hass entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare