Vier Generationen feiern den Meisterbetrieb

  • schließen

Vor rund 100 Jahren begann der Einzug der Elektrizität auch im Usinger Land. Seit 50 Jahren ist die Firma Elektro-Wagner dabei und hat sich enorm weiter entwickelt.

Als Fritz Wagner 1899 geboren wurde, gab es im Usinger Land noch keine flächendeckende Versorgung mit Strom. Er erlernte das Spengler-Handwerk, arbeitete in den Vereinigten Deutschen Metallwerken (VDM) in Frankfurt und lernte dort alles was mit Elektrik zu tun hatte von der Pike auf. Doch das war die Grundlage für die Gründung der Firma Elektro-Wagner, die er zusammen mit seinem Sohn Erwin am 2. November 1965 im Bierhausweg gründete.

Bis dahin arbeitete er als Werkmeister und Werkstattleiter für Installation und Hochspannung bei den VDM, begann aber bereits 1955 nebenberuflich mit der Elektro-Installation im Usinger Land. Bei der Firmengründung hatte Sohn Erwin, ebenfalls bei VDM tätig, bereits den Meisterbrief in der Tasche, 1969 trat er ins Geschäft ein und 1970 wurde Sohn Thomas der zweite Auszubildende. Insgesamt haben rund 70 Azubis ihre Lehrzeit im Familienbetrieb abgeschlossen, und ein Großteil der heute 26 Mitarbeiter ist selbst ausgebildet, freut sich Thomas Wagner.

Mit Sohn Christian, der seine Gesellenprüfung als Jahrgangsbester bestanden hat und mit 20 Jahren Deutschlands jüngster Meister der Elektrotechnik war, hat bereits die vierte Generation Verantwortung übernommen, und die fünfte steht in den Startlöchern. Tochter Marla (11) und Sohn Lauro (7) könnten die Ahnenreihe fortsetzen, und Marla hat gute Chancen, die erste weibliche Auszubildende zu werden. Die Firma hat sich in 50 Jahren rasant entwickelt, hat langjährige Kunden auf Mallorca und am Tegernsee, arbeitet in Hamburg und Paris und ist zur Stelle, wenn die Waschmaschine einer Wehrheimer Hausfrau streikt.

Der Verkauf von Haushaltsgeräten gehörte am Firmensitz im Bierhausweg dazu, das Angebot wurde 1985 mit der Eröffnung des Ladens in der Schulstraße erweitert. Trotz Expansion sind Mitarbeiter und Geschäftsleitung nach wie vor eine große Familie, das gefällt auch Michael Huber, der dem Betrieb seit 39 Jahren die Treue hält. „Ich fühle mich sehr wohl, das Arbeitsklima ist super und die Arbeit auch“, erklärt der 60-Jährige. Das Wehrheimer Unternehmen ist mit seinem Konzept: „Von der Steckdose zum mobilen Gebäudemanagement“ nicht nur bei Mitarbeitern und Kunden beliebt, es hat sich auch darüber hinaus einen Namen gemacht: 2014 war es durch die Arbeit von Christian Wagner, Stefan Haag und Tobias Henritzi zum KNX-Award für innovative und technisch ausgereifte Gebäude-Systemtechnik nominiert, und wurde bei der Messe Light & Building in Frankfurt für einen Platz unter den besten drei in Europa geehrt, weltweit kam die Firma unter die ersten zehn. Darauf sind Thomas und Christian Wagner und ihre Familien stolz, doch sie sind bodenständig geblieben und im Apfeldorf fest verwurzelt.

Die Unterstützung der Vereine hat Gründer Fritz Wagner schon vorgelebt: Er war 25 Jahre Vorsitzender der Turn- und Sportgemeinde. Thomas bringt es bisher auf mehr als 15 Jahre, und hat in dieser Zeit schon einiges auf die Beine gestellt – der Bau des Sportlerheims am Oberloh und die Modernisierung der gesamten Anlage sind unter seiner Ägide erfolgt. Wie sein Vater und sein Sohn engagiert er sich in der Abteilung Handball, ist der „Vater“ des jährlichen Beachtuniers und wurde 2009 mit seinem Betrieb „Partner der Feuerwehr“.

Das Jubiläum wird am Freitag, 6. November, mit geladenen Gästen gefeiert, aber auch die Kunden sollen etwas davon haben. Wer vom 9. bis 30. November einkauft, nimmt an einer Verlosung teil. Zu gewinnen gibt’s drei Einkaufsgutscheine im Wert von 100, 150 und 250 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare