Nadine Schmidt und Leonie Theuerkauf haben Wunschzettel bedürftiger Usinger Kinder gesammelt.
+
Nadine Schmidt und Leonie Theuerkauf haben Wunschzettel bedürftiger Usinger Kinder gesammelt.

Hoffen auf Unterstützung der Usinger Bürger

Wunschzettelaktion startet

  • VonDorit Lohrmann
    schließen

Die Wunschzettelaktion steht bevor. Wer Kindern eine Freude bereiten will, der könnte sich daran beteiligen. Und oft sind’s Kleinigkeiten.

„Ich wünsche mir ein Fernsteuerungsauto.“ Seinen Weihnachtswunsch, zwar fehlerhaft doch leserlich geschrieben, hat der Junge gleich mit einer Zeichnung untermauert: Ein rotes Spielzeugauto prangt neben dem als Bedienteil erkennbaren Steuerungsgerät.

Der Junge wird seinen Wunsch erfüllt bekommen. Dessen ist sich Nadine Schmidt (fast) sicher. Nur ganz teure Artikel bleiben außen vor. Aber die finden sich äußerst selten auf so einem Wunschzettel.

Schon vor zwei Jahren war die frühere Tagesmutter durch die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ auf die Idee gekommen, doch auch mal bedürftige Kinder in der Nachbarschaft mit Weihnachtsgeschenken zu überraschen. „Die Sache hat sofort eingeschlagen.“ Vor einem Jahr bot ihr dann Leonie Theuerkauf Unterstützung an, was hilfreich war.

„Diesmal habe ich schon in den Sommerferien angefangen vorzuplanen“, erzählt die dreifache Mutter. Zunächst holt Schmidt beim Roten Kreuz die Kundennummern der für die Aktion „aufgetischt“ registrierten Familien mit Kindern. An die 90 Wunschzettel sind es diesmal, die sie mit den Nummern versehen hat. „Natürlich sind auch Flüchtlingskinder dabei.“ Danach bekamen die Familien die Zettel zum Ausfüllen.

Mancher Kinderwunsch rührt. „Es war viel Bekleidung dabei und andere nützliche Gebrauchsgegenstände“, war Leonie Theuerkauf aufgefallen. Und Nadine Schmidt ergänzt: „Mir kamen die Tränen, als ich las, dass sich ein Kind eine Milchschnitte wünscht. Meine Kinder bekommen so was nebenbei!“

Jetzt wird jeder Wunschzettel mit einem Spenderbrief ergänzt. Wenn alles fertig ist, sollen die Zettel in den teilnehmenden Geschäften ausgelegt werden. Das sind in Usingen Meyer Optik und die Amts-Apotheke sowie das Frisurenstudio Kandler in Eschbach.

Wer sich an der Aktion beteiligen möchte, wer also einem Kind dessen Weihnachtswunsch erfüllen will, der kann sich ab dem 9. November dort einen Wunschzettel holen. Schmidt und Theuerkauf rechnen damit, dass auch in diesem Jahr wieder alle Kinderwünsche erfüllt werden. „Es hat bisher jedes Jahr geklappt“, freut sich die Initiatorin. Die Menschen hätten sich regelrecht um die Wunschzettel gerissen.

Die fertig gepackten Geschenke werden in der Woche vor Weihnachten im Rahmen der „aufgetischt“-Termine an die Familien ausgegeben. „Die Rührung mancher Eltern dabei zu erleben, ist mehr als genug Dank“, sagt Nadine Schmidt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare