1. Startseite
  2. Region
  3. Hochtaunus

»Velocipedräder mit Kugellager«

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Usingen, 22. Juli. Gestern fand, von vom schönsten Wetter begünstigt, das von der Usinger Jugend so heiß herbeigesehnte Automobilrennen statt. Schier zahllos waren die Besucher, die gegen 5 Uhr nach dem »Hoheberg« strömten, wo Start und Ziel des Rennens lagen, um besonders die altbewährten Plätze an den Kurven zu belagern (...). Pünktlich um 5 Uhr startete der erste der 12 Wagen der A-Klasse, die aus Fahrer im Alter bis zu 10 Jahren bestand.

Die beste Zeit fuhr Carl Dienstbach, der die Strecke zweimal in 1 Min. 57 Sekunden durchfuhr. Nach diesen wurden 23 Wagen der B-Klasse (Knaben von 10 bis 14 Jahren) am Start abgelassen, die eine längere Strecke zu fahren hatten. In dieser Gruppe erzielte Heinrich Steinmetz die beste Zeit mit 1 Min. 51 Sek. (...) Als letzte Gruppe startete die C-Klasse (Knaben über 14 Jahre), hier wurde der Erste Albert Rühl. Zu erwähnen ist hierbei, daß in dieser Abteilung Friedrich Vogt, der Fahrer des Wagens 31, sein »Auto« durch Velocipedräder mit Kugellager und Gummireifen so vervollkommnet hatte, daß er die Rennstrecke in 40 Sekunden zurücklegen konnte. Dem jungen »Maschineningenieur« wurde eine rühmende Anerkennung zuteil. Er fuhr außer Konkurrenz (...). Mit Ausnahme von einer kleinen Karambolage mit Zuschauern und einigen Wagendefekten sind keine Unfälle zu verzeichnen.

Kreisblatt für den Kreis Usingen vom 23. Juli 1907

Auch interessant

Kommentare