Veranstaltungen im Stadtarchiv – jetzt auch für Kinder

Das Stadtarchiv will künftig schon bei Kindern im (Vor)Schulalter das Interesse an der Vergangenheit ihrer Lebenswelt wecken. Mit „Lena besucht das Stadtarchiv“ bieten die städtischen Historiker

Das Stadtarchiv will künftig schon bei Kindern im (Vor)Schulalter das Interesse an der Vergangenheit ihrer Lebenswelt wecken. Mit „Lena besucht das Stadtarchiv“ bieten die städtischen Historiker eine neue Veranstaltungsreihe an. Jeweils dienstags von 14.30 bis 16 Uhr (am 6. Februar, Thema Winterfreuden, 15. Mai, Sport im Kurpark, und 19. Juni, Gordon-Bennett-Rennen) wird im Archiv im ersten Stock der Villa Wertheimber zuerst eine kleine Geschichte vorgelesen, danach schauen sich die Mädchen und Jungen zwischen fünf und acht Jahren zum Thema passende alte Dokumente an. Anschließend dürfen sie die Räume erkunden und auch ins Magazin, das Besuchern sonst verschlossen ist. Dort, im Anbau der Villa, dürfen die Kinder auch die Rollregalanlage in Bewegung setzen. „Das macht Kindern viel Spaß“, weiß Archivleiterin Dr. Astrid Krüger noch vom Tag der offenen Tür im vergangenen Jahr. Mit wenig Kraftaufwand und nur einer Kurbel lässt sich eine ganze Reihe von Buchregalen in Bewegung setzen.

Eine weitere Premiere wird das Sommerfest sein, das das Stadtarchiv in diesem Jahr feiert. Das Fest ist für den 14. Juli geplant und steht unter dem Motto „Europa im Garten“. Damit lehnt man sich an das Leitbild des Europäischen Kulturerbejahrs, „Sharing Heritage“ (kulturelles Erbe teilen), an. Zwischen 13 bis 18 Uhr können die Besucher an diesem Tag – einem Samstag mitten in den Sommerferien – das Haus besichtigen, in Archivalien stöbern oder sich in die Präzisionssportart Croquet einführen lassen. Auch Kinder werden Spaß haben; die Feuerwehr bietet Speisen und Getränke an. Der Eintritt ist frei.

Die Kaiserrede an die Bad Homburg über den Sonderfrieden mit der Ukraine 1918 ist Thema beim nächsten Vortrag „Aus dem Stadtarchiv“ in der Halle der Villa am Mittwoch, 14. Februar, 19 Uhr. Ulrich Hummel wird dabei auch über den Satz Kaiser Wilhelms II., „Der Frieden muss erdroschen werden“ sprechen.

Stöbertag zum „Tag der Archive“ ist am Samstag, 3. März, von 14 bis 17 Uhr im Stadtarchiv. Auch hier kommt man in sonst unzugängliche Bereiche, der Eintritt ist frei. An diesem Tag werden Archivalien der PIV aus Beständen der Werner-Reimer-Stiftung ans Archiv übergeben. ahi

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare