+
Zwei Feuerwehrfahrzeuge stehen am am 01.01.2018 im Gluckensteinweg in Bad Homburg, wo Feuerwerksreste auf einem Balkon brannten. Durch das Feuer wurde die dazugehörige Wohnung verraucht und musste belüftet werden. Eine Bewohnerin musste vom Rettungsdienst versorgt werden.

Feuerwehr

Viele Kleinbrände in der Neujahrsnacht im Taunus

Im Hochtaunus musste die Feuerwehr in der Silvesternacht zu vielen kleineren Bränden ausrücken.

Für die Feuerwehren im Taunus verlief der Jahreswechsel eher harmlos. Ab Mitternacht mussten die Freiwilligen Feuerwehren zu rund 15 Einsätzen ausrücken.

Den ersten Brandeinsatz des Jahres hatte die Ober-Erlenbacher Feuerwehr zu bewältigen, die um 0:22 Uhr in die Seulberger Straße ausrücken musste. Dort brannten etwa 20 Meter einer Thuja-Hecke.

Nur wenige Minuten später musste die Oberurseler Feuerwehr zu einem brennenden Container ausrücken. In Königstein hatte sich zwischenzeitlich eine Person aus ihrer Wohnung ausgesperrt, ihr Kleinkind jedoch darin vergessen. Hier öffnete die Feuerwehr kurzerhand die Tür.

Die Brandmeldeanlage der Flüchtlingsunterkunft in Usingen schlug um kurz nach 1 Uhr Alarm. Die Feuerwehr konnte schnell Entwarnung geben. Feuerwerkskörper waren schuld an dem Alarm.

Feuerwerkskörper sorgten auch im Gluckensteinweg in Bad Homburg für einen Brand auf einem Balkon. Das Feuer war bei Eintreffen der Einsatzkräfte bereits gelöscht. Die Feuerwehr löschte nach und musste hier auch die verrauchte Wohnung belüften. Der Rettungsdienst kümmerte sich um die Bewohnerin.

In der Nacht am Meisten zu tun hatte jedoch die Feuerwehr Oberursel, die nach 1 Uhr und am Morgen diverse brennende Container und Feuerwerksreste im gesamten Stadtgebiet ablöschen musste. Auch in Steinbach und Kronberg-Oberhöchstadt waren ein Kleinbrand abzulöschen. Zu ernsthaften Schäden kam es jedoch in keinem Fall.

saj

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare