+
Wilhelmina (5) hält sich am Tau fest.

Spiel - und Sportfest des SC

Die Vorsichtigen werden ermutigt

Laut und wuselig ging es zu in der Glashüttener Sporthalle und das war gut so: Schließlich sollten vor allen Dingen die Jüngsten ihren Spaß haben beim Spiel- und Sportfest.

Heute geht es nicht um Punkte und trotzdem – oder gerade deswegen – packt so manches Kind der Ehrgeiz: Wilhelmina, fünf, traut an der gar nicht so niedrigen Kletterwand erst mal der eigenen Courage nicht recht, um dann gleich ein zweites Mal, unterstützt von der Leiterin des Kinderturnens, Kirstin Hepp, die gepolsterte Wand zu erklimmen und im Ziel das Glöckchen zu läuten.

„Heute geht es darum, dass die Kinder Spaß haben“, sagt Sportwart Jürgen Pfeiffer, der die Kleinen ihre Reflexe trainieren lässt. Aus der Decke kommen Holzstäbe angeflogen, die es zu erwischen gilt, bevor sie den Boden berühren – keine leichte Angelegenheit. Auch schon die Kleinsten lassen sich aber nicht entmutigen und beweisen mehr Geschicklichkeit als so mancher Erwachsene.

Es seien bei früheren Festen auch schon hundertzwanzig Kinder da gewesen, berichtet der Sportwart, und auch diesmal füllt sich die Halle relativ schnell; allerdings haben die meisten Teilnehmer auch gleich ihre ganze Familie mitgebracht, die jüngsten Familienmitglieder schauen sich das Geschehen vom Tragetuch aus an.

Erstaunliche Ausdauer

Während es zu den Veranstaltungen des Vereins im Sommer eher um die sportlichen Wettkämpfe der Älteren geht, stehen heute die Jüngsten im Mittelpunkt und probieren sich aus beim Eierlauf, Dosenwerfen, auf der Rollrutsche oder beim Sommerski. Dosenwerfen und Kletterwand sei immer dabei, erzählt Pfeiffer.. „Das fordern die Kinder schon ein, es gibt aber auch jedes Jahr Neuerungen.“

Manches Spielgerät wird von Nachbarvereinen ausgeliehen, oder selbst gebaut, auch aus dem Kinderturnen kommt so manche Spiel- und Sportidee. Anders als bei sportlichen Wettkämpfen muss hier auch nicht jede Station absolviert werden. Die Kinder sammeln Kärtchen, die sie dann später gegen Süßigkeiten eintauschen können. Eine Station, die ihnen gefallen hat, können sie beliebig oft wiederholen – dabei beweist so manches Kind erstaunliche Ausdauer.

Junge Mitglieder, die früher selbst teilgenommen haben, sowie die Trainer betreuen jeweils eine Station, ermutigen die Vorsichtigen und passen auf, dass die Wagemutigen es nicht übertreiben. Geschicklichkeit ist oft gefragt, manchmal auch Geduld, wenn zum Beispiel im „Käsebrett“ ein Ball nach oben befördert werden soll, der diverse Hindernisse zu überwinden hat. „Es kommen schon Eltern mit ihren Kindern, die selbst als Kind hier waren“, beobachtet Sportwart Pfeiffer zufrieden – das Konzept geht also auf.

650 Mitglieder

Der Sportclub Glashütten ist ein Breitensportverein mit Wettkampfmannschaften in Tischtennis, Kegeln und Handball sowie einer neuen Leichtathletikabteilung und mit rund 650 Mitgliedern einer der größten Vereine des Ortes; Kinderturnen, Mutter-Kind-Kurse und Gymnastik bzw. Fitnesskurse für jedermann sind zusätzlich Bestandteil des Programms, außerdem gibt es Angebote in Zumba, Pilates oder Qi Gong, zukünftig soll auch die Abnahme des Sportabzeichens möglich sein. Das Spiel- und Sportfest für Kinder ist seit Jahrzehnten Tradition beim Sportclub Glashütten, in diesem Jahr war zu diesem Anlass erstmals der Erwerb von Vereinskleidung möglich.

Xenia Schein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare