1. Startseite
  2. Region
  3. Hochtaunus

Wasser wird teurer

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Weilrod (as). Die Weilroder werden vom kommenden Jahr an für den Bezug von Frisch- und die Entsorgung von Abwasser tiefer in die Tasche greifen müssen. Der Haupt- und Finanzausschuss (HFA) hat in seiner jüngsten Sitzung ein in Teilen neues Preistableau einstimmig beschlossen. Das bedarf zwar noch der Zustimmung der Gemeindevertretung, die gilt aber als sicher.

Danach wird der Preis für den Kubikmeter Wasser vom 1. Januar an 3,36 Euro gegenüber 3,08 Euro zurzeit kosten. Für den Kubikmeter Schmutzwasser werden dann 3,24 Euro statt wie bisher 3,17 Euro fällig. Für beide Preise gilt: Die Umsatzsteuer kommt noch obendrauf. Beim Abwasser gibt es aber auch gute Nachrichten. So wird der Kubikmeter Schlamm oder Abwasser aus Kleinkläranlagen bei der Entsorgung statt jetzt 65,69 Euro künftig nur noch 59,50 Euro kosten.

Deutliche Preisabschläge

Bewegung gibt es aber nicht nur bei Wasser und Abwasser, sondern auch beim Abfall, wo der HFA zum Teil sehr deutliche Preisabschläge beschlossen hat. Bisher wurde die jährliche Grundgebühr für die 120 Liter-Tonne bei vier Leerungen mit 133,56 Euro berechnet, ab Januar werden es nur noch 116,53 Euro sein. Deutlich günstiger wird auch die Leerung der 240-Liter-Tonne, statt 267,12 Euro kostet es ab 2022 bei ebenfalls vier inbegriffenen Leerungen nur noch 233,06 Euro. Erhebliche Einsparung auch beim 1,1-Kubikmeter-Gefäß, statt wie momentan 1264,37 Euro werden künftig als Grundgebühr bei acht Leerungen nur noch 1068,20 Euro berechnet.

Auch bei den Zusatzleerungen sinken die Preise, wenn auch nur in überschaubarem Maße: 120 Liter Restmüll werden von Januar an für 4,86 Euro (5,01 Euro) abgeholt, 240 Liter für 9,26 Euro (9,57 Euro) und 1100 Liter für 40,71 Euro (42,09 Euro). Wer die Bio-Tonne häufiger als die im Grundpreis enthaltenen neunmal vors Tor rollt, zahlt für 120 Liter extra 3 Euro (3,23 Euro) und für die 240er-Tonne 5,63 Euro (6,08 Euro).

Auch interessant

Kommentare