1. Startseite
  2. Region
  3. Hochtaunus

Wegen Geflüchteten: Neu-Anspacher Schüler ziehen in Sporthalle am Oberloh

Erstellt:

Kommentare

ualoka_oberlohbaustelle_kh_
Die Bauarbeiten im Außenbereich mit der Zuwegung zur Halle am Oberloh haben begonnen und werden wohl zwei Wochen andauern. © Schmah-Albert

Ordentlich was los rund um die neue Wehrheimer Sporthalle am Oberloh: Während außen die Arbeiten beginnen, sind innen Schülerinnen und Schüler aus Neu-Anspach zu Gast.

Wehrheim . Am Dienstag haben die Arbeiten im Außenbereich der neuen Sporthalle am Oberloh begonnen. »Endlich«, kommentiert TSG-Vorsitzender Thomas Wagner. Seit Oktober ist die neue Halle in Betrieb und seitdem mahnt der TSG-Vorstand an, dass auch der Außenbereich mit der Zuwegung und der Querung über die Usinger Straße dringend fertiggestellt werden sollten. »Diese Maßnahmen sind ewig hinausgezögert worden und ausgerechnet jetzt, wo die Halle auch vormittags genutzt werden muss und die Busse die Schulkinder bringen, beginnen die Arbeiten«, zeigt sich Wagner etwas verärgert über die Verspätung.

Geflüchtete aus der Ukraine sind in Notunterkunft in der Hasenberg-Halle

Hintergrund ist, dass die Sporthalle der Neu-Anspacher Grundschule Am Hasenberg für die Geflüchteten aus der Ukraine zur Verfügung gestellt wird und auch bereits die ersten Flüchtlingsfamilien dort untergebracht wurden. Daher brauchen die Hasenberg-Schüler für ihren Sportunterricht ein Ausweichquartier. Nun gibt es einen Shuttle-Bus, der die Kinder zur neuen Sporthalle am Oberloh bringt und abholt. »Das tangiert unseren eigenen Sportbetrieb nicht, weil der Schulsport vormittags stattfindet«, so Wagner.

Von Montag bis Mittwoch kommen die Hasenberg-Schüler vormittags zum Sportunterricht, donnerstags und freitags sind die Schüler der EVIM-Tages-Gruppen dran. Letzteres sei schon länger vereinbart worden. Gut sei zudem, dass die EVIM-Gruppen eigenes Sportequipment mitgebracht haben, so Wagner. Und er appelliert an die Solidarität: »Wir müssen jetzt halt ein bisschen zusammenrücken«. Was die Arbeiten im Außenbereich angeht, so informiert Bürgermeister Gregor Sommer, dass bereits im Oktober der Auftrag für die Verschließung des Asphaltaufbruchs mit einer Asphalttrag- und Deckschicht, der Bordanlage und der Herstellung eines Straßenablaufs die Firma MHW aus Weilburg beauftragt wurde. Für diese Arbeiten sind zwei Wochen veranschlagt und man werde dabei den Platz für den Shuttle-Bus berücksichtigen, damit dieser auch während der Arbeiten sicher die Kinder zur Halle bringen könne. Der Zugang zur Halle sei jederzeit möglich, notfalls parke man die Lkw oder Maschinen um, wenn etwas im Weg sei, bestätigen die Arbeiter vor Ort.

Fertigstellung der Querung erst im vierten Quartal diesen Jahres

Auf die Fertigstellung der Querungsmaßnahmen über die Usinger Straße werden die Besucher der Sportanlage allerdings noch einige Zeit warten müssen. Die Umsetzung des Straßenübergangs werde aktuell für das vierte Quartal dieses Jahres anvisiert. »Die Ausführungsplanung wird, nach einer Unterbrechung im Frühjahr, nun fortgesetzt«, sagt Sommer. Außerdem lägen die Angebote der Syna für die Beleuchtung des Rad- und Gehwegs vor und die Gemeinde will nun die Syna damit beauftragen.

Ingrid Schmah-Albert

Auch interessant

Kommentare