+
So soll die neue S-Bahn-Unterführung in Wehrheim später einmal aussehen (von der Köpperner Straße aus gesehen in Richtung Westen).

Elektrifizierung der Taunusbahn

Neue Brücke zwischen Saalburg und Wehrheim

Die Bahnüberführung über Bizzenbach wird abgerissen und ersetzt, außerdem entstehen Parkplätze entlang der Köpperner Straße 

Usinger Land - Mit der Elektrifizierung der Taunusbahn kommt eine bedeutende Änderung an der Bahnstrecke entlang der Köpperner Straße auf die Wehrheimer zu. Los gehen könnte es mit diesen Arbeiten bereits Ende 2021.

Geballte Informationen und noch mehr Neuigkeiten wurden während Bürger-Informationsveranstaltung über die anstehende Elektrifizierung der Taunusbahn am Freitag rund 350 interessierten Besuchern in Wehrheim präsentiert ("Die Elektrifizierung elektrisiert" vom Montag, 23. September). Natürlich wird die Taunusbahn zwischen Wehrheim und dem Haltepunkt Saalburg zweigleisig ausgebaut - und nicht, wie geschrieben, zwischen Wehrheim und Usingen. Darauf hat uns unser Leser Gerd-Rainer Pingel hingewiesen.

Taunusbahn: Neue Details zur Elektrifizierung

Genau dieser zweigleisige Abschnitt wird für Wehrheim die größten Veränderungen und vor allem für die Anwohner die größten Beeinträchtigungen während des Ausbaus mit sich bringen. Deshalb soll an dieser Stelle noch eine bedeutende Änderung an der Bahnstrecke entlang der Köpperner Straße visualisiert werden.

Dort, wo bislang eine alte gemauerte Bahnbrücke über den Bizzenbach und einen Fuß- und Radfahrerweg führt, wird der dann zweigleisige und deshalb rund vier Meter breitere Bahndamm von einer Stützwand getragen. Das zweite Gleis wird vor allem die Bahntrasse in Richtung Süden zur Straße Am Hasenpfad verbreitern.

Neue Brücke wird gebaut

Ebenfalls wird eine neue Brücke an Ort und Stelle gebaut. Wie die Grafik des vom Verkehrsverbund Hochtaunus (VHT) beauftragten Planungsbüros zeigt, werden die Parkplätze entlang der Köpperner Straße in diesem Kurvenbereich neu geordnet.

Die Bauarbeiten für den Ausbau der Taunusbahn zwischen Wehrheim und dem Haltepunkt Saalburg sollen nach dem abgeschlossenen Planfeststellungsverfahren im Herbst 2021 wohl Ende 2021 beginnen. Geplant wird der gesamte Ausbau der Taunusbahn zwischen Friedrichsdorf und Usingen von der Ingenieurgesellschaft Schüßler-Plan. Der Hochtaunuskreis hat als Eigentümer der Bahnlinie damit das wohl renommierteste Planungs- und Ingenieursbüro in Deutschland an Bord geholt. Schüßler-Plan führt aktuell in 77 Ländern insgesamt 100 Bauprojekte mit weltweit 4800 Mitarbeitern aus. Auch die großen Bahnprojekte in Deutschland, diese in Kooperation mit der Deutschen Bahn.

Wir berichteten bereits über Bauarbeiten im Ussinger Bahnhof. Bei einer Informationsveranstaltung kamen überraschende Dinge ans Licht. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare