1. Startseite
  2. Region
  3. Hochtaunus
  4. Wehrheim

Drei Flöten

Erstellt: Aktualisiert:

Von: red Redaktion

Kommentare

Wehrheim (red). Zu einer musikalischen Zeitreise vom Hochbarock zum Rokoko lädt die evangelische Kirchengemeinde Wehrheim in ihrem nächsten Kirchenkonzert am kommenden Samstag, 16. Juli, um 19 Uhr ein. »Was hat sich musikalisch in dieser Übergangszeit getan« und »nimmt man diese Unterschiede auch heute noch wahr«? Diesen Fragen gehen Petra Fuchs, Angela Hug, Joachim Arndt unter Einsatz verschiedener Blockflöten sowie Regine Strasburger am Cembalo und Renate Mundi mit der Viola da Gamba im Konzert in der evangelischen Kirche Wehrheim nach.

Die älteste Komposition im Programm ist Henry Purcells um etwa 1680 verfasste Chaconne »Three parts upon a ground«, in der sich drei konzertierende Oberstimmen über einem zur damaligen Zeit in ganz Europa beliebten Bassmelodie tummeln. Ungefähr 50 Jahre später entstanden die Quartette von Joseph Bodin de Boismortier und Johann Friedrich Fasch sowie die Solo-Fantasie für Gambe von Georg Philipp Telemann. Sie sind Beispiele für den hochbarocken, virtuosen und auf einer durchgehenden Basslinie basierenden Stil. Berlin war am Übergang zur Klassik, dem Rokoko, ein wichtiges Zentrum für die musikalische Entwicklung in Deutschland. Zwei in der dortigen Hofkapelle um 1750 entstandene Werke von Johann Gottlieb Janitsch und Carl Philipp Emanuel Bach werden einer Cembalosonate des Franzosen Henri Joseph Riegel aus der gleichen Zeit gegenübergestellt und runden das Programm ab. Der Eintritt zu dem Konzert beträgt 12 Euro/10 Euro. Die Ermäßigung gilt für Schüler, Studenten und Gruppen ab drei Personen.

Auch interessant

Kommentare