Er will weitermachen, auch wenn er kein Kind mehr in einer Wehrheimer Kita hat: Michael Koch.
+
Er will weitermachen, auch wenn er kein Kind mehr in einer Wehrheimer Kita hat: Michael Koch.

Das Kind steht im Mittelpunkt

Förderverein der Wehrheimer Kitas leistet wertvolle Arbeit

  • Thomas Kopp
    VonThomas Kopp
    schließen

Wehrheim -Eine herausfordernde Zeit liegt hinter dem Förderverein der Wehrheimer Kitas. Und sie ist noch nicht vorbei. "Erst mussten wir auf die Alten aufpassen, jetzt auf die Kleinen", sagt der Vorsitzende Michael Koch in Voraussicht auf den nächsten Winter und ungeimpfte Kinder. Doch der Verein hat trotz aller Einschränkungen einige Erfolge aufzuweisen.

In den vergangenen fünf Jahren, so lange steht Koch dem Verein schon vor, schätzt er die eingenommene und auch in die Kitas investierte Summe auf rund 50 000 Euro. Der Mindestbeitrag für Mitglieder des Vereins beläuft sich auf 12 Euro pro Jahr. "Viele geben aber auch mehr", sagt Koch.

Trotz Wechsel geht es weiter

Größere Posten gehen allerdings durch Spenden ein. So etwa im März 2019, als das Unternehmen Windstar Medical 10 000 Euro für die Kita am Bügel lockermachte. Doch auch andere Unternehmen geben mal 500, mal 1000 Euro an den Verein. "Wir hören uns um, wo Firmen noch Geld ausgeben wollen, um andere zu unterstützen", sagt Koch. So war dies auch bei der Bank ING Diba, die rund 1500 Euro plus Arbeitskräfte bei einem Social Day für Holzspielzeuge zur motorischen Entwicklung an die Kita Apfelzwerge übergeben hat. "Eltern haben uns darauf aufmerksam gemacht", schildert Koch. Die Spenden seien steuerlich absetzbar, da der Verein als gemeinnützig anerkannt ist.

50 bis 60 Mitglieder bringen sich in den Verein ein. Bei gut 360 in allen Kitas angemeldeten Kindern ausbaufähig, aber auch nicht schlecht. Vor einigen Jahren schon hat der Förderverein seine Verteilungspraxis umgestellt. Je mehr Eltern aus einer Kita kommen, desto mehr erhält diese Kita dann auch an Förderung. "Das ist gerecht den Eltern gegenüber, die sich einbringen."

Schwierig allerdings war es seit Beginn der Corona-Pandemie, neue Mitgliedschaften zu gewinnen. Veranstaltungen, wie etwa bei Sportvereinen eine Rocknacht, gibt es nicht. Das führt nicht nur zu fehlenden Einnahmen, sondern auch zu weniger Kontakt mit den Eltern. Auch Sommerfeste gab es kaum. "Wir gehen jetzt in die Elternabende. Vier haben wir besucht und immerhin sechs oder sieben neue Mitglieder dabei gewonnen."

Auch eine Jahreshauptversammlung ist für 2021 noch geplant. Dabei wird ein neuer Vorstand gewählt. Ein großes Problem für Vereine, deren Mitglieder sich normalerweise nur für die Zeit des Kita-Besuchs ihrer Kinder einbringen, mit dem Wechsel in die Schule dann austreten.

Das ist in Wehrheim nur bedingt der Fall. Denn Koch selbst will weitermachen, auch wenn sein Sohn zum nächsten Schuljahr wechseln wird. "Es macht Spaß und ist von der Arbeit her überschaubar." Auch seine Frau als Schriftführerin und Vize-Vereinschef Hilmar Maurer wollen weitermachen. Für die übrigen Positionen suche Koch bereits Ersatz.

Die Zusammenarbeit mit dem Bauhof und der Gemeinde bezeichnet Koch als sehr gut. Auch mit den Kita-Leitungen stehe der Verein in gutem Kontakt. Tragen diese Wünsche an den Verein heran, ist für Koch klar: "Das Kind steht im Mittelpunkt der Anschaffung, alles andere ist nicht unsere Aufgabe."

Öffnungszeiten sind Kritikpunkt

Die Wünsche mehren sich, was Koch angesichts der klammen Haushaltslage der Gemeinde gut nachvollziehen kann. Aktuelles Projekt ist ein Hochbeet für die Kita Am Bügel. Schreiner Hilmar Maurer fertigt die Kisten an und macht die Endarbeiten gemeinsam mit Koch, so dass der Verein nur die Materialkosten aufbringen muss.

Kritik der Eltern gibt es aber zu einem Punkt: den Öffnungszeiten. "Eltern sagen uns, dass es für viele so nicht möglich ist, einer Arbeit in Vollzeit nachzugehen. Sie fordern dringend Nachbesserung." Was Koch mit dieser Aussage unterstreicht: "Kita ist kein Luxus, sondern Grundbedarf." kop

Hier gibt es Infos

Wer sich für die Arbeit des Vereins interessiert, kann sich an michael.koch@isn-group.de wenden. Auf Facebook ist der Verein unter Förderverein der Wehrheimer Kindertagesstätten erreichbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare