Blick auf St. Georg: Das Nadelöhr der Baustelle entsteht im Kreuzungsbereich der Kransberger Straße mit der Nauheimer Straße.
+
Blick auf St. Georg: Das Nadelöhr der Baustelle entsteht im Kreuzungsbereich der Kransberger Straße mit der Nauheimer Straße.

Ab Donnerstag wird es in Pfaffenwiesbach ernst

Große Teile des Ortes wegen Bauarbeiten gesperrt - Behinderungen nicht so arg wie zunächst angenommen

  • Thomas Kopp
    VonThomas Kopp
    schließen

Die umfangreichen Straßenbauarbeiten in Pfaffenwiesbach stehen nun unmittelbar bevor. Ab Donnerstag, 14. Oktober, bis voraussichtlich Samstag, 23. Oktober, erfolgt die Deckensanierung der Wehrheimer Straße ab Ortseingang bis zur Schillerstraße.

Dieser Bereich ist dann voll gesperrt. Doch gibt es nun auch Änderungen im Bauverlauf, die es den Pfaffenwiesbachern doch etwas einfacher machen, in den Ort hinein- und auch aus ihm hinauszugelangen.

"Die Arbeiten finden unter Vollsperrung mit geringem Anliegerverkehr in Abhängigkeit vom Baufortschritt statt. Lediglich an zwei bis drei Tagen wird es zu einer kompletten Vollsperrung kommen. Die betroffenen Anlieger werden hierüber gesondert informiert", heißt es dazu in einer Vorab-Information.

An einem Tag muss alles passen

Doch bislang gab es immer wieder einmal zumindest missverständliche Angaben, was die Dauer und auch die genaue örtliche Lange der Arbeiten angeht. Dazu klärt Bauleiter David Brunner vom Bad Nauheimer Ingenieurbüro Pi Plus auf: "Die Arbeiten sollen nun etwas schneller vonstatten gehen, als dies ursprünglich geplant war." Deswegen wird es nur an den genannten zehn Tagen zu starken Einschränkungen kommen. Doch gibt es einen Tag, an dem vor allem das Wetter stimmen muss: Samstag, der 23. Oktober. Denn an diesem Tag soll der neue Straßenbelag eingebracht werden. "Dazu brauchen wir eine gewisse Temperatur und vor allem keinen Regen", klärt Brunner auf.

Es geht nur an diesem Tag, weil ansonsten der Öffentliche Personennahverkehr zu stark eingeschränkt wäre. Während der Bauarbeiten wird statt des Linienbusses ohnehin ein Anrufsammeltaxi (AST) fahren. Um es nutzen zu können, muss man sich bis mindestens 60 Minuten vor Abfahrt unter der Telefonnummer (0 61 72) 1 01 31 0 anmelden. Das Telefon ist sonntags bis donnerstags von 6 bis 22 Uhr sowie freitags und samstags von 6 bis 24 Uhr erreichbar.

Am Samstag, 23. Oktober, wird dann auch das Sammeltaxi nicht fahren können. "Das ist mit dem Verkehrsverband Hochtaunus abgesprochen", erläutert Brunner. Am 25. und 26. Oktober erfolgen dann noch Restarbeiten unter halbseitiger Sperrung.

Unklarheiten gab es aber auch bezüglich der genauen Lage der Baustelle. Die befindet sich nämlich zwischen dem Ortseingang aus Richtung Wehrheim und der Schillerstraße und umfasst damit auch einen nur sehr kleinen Teil der Kransberger Straße. Die Schillerstraße und die Nauheimer Straße werden für den Verkehr in beide Richtungen mit entsprechenden Verkehrszeichen und durch Entfernung der Poller geöffnet, so dass hier von Kransberg kommend in den alten Ortskern eingefahren werden kann.

Die Konrad-Adenauer-Straße und Höhenstaße können über die K 726 vom Abzweig bei Usingen aus angefahren werden. Die Wehrheimer Straße wäre somit fußläufig auch von der Konrad-Adenauer-Straße und der Höhenstraße aus erreichbar. Die Fahrzeuge können in den umliegenden Straßen geparkt werden. Die Parkscheibenpflicht auf dem Parkplatz in der Höhenstraße wird für die Dauer der Bauarbeiten aufgehoben.

Umleitungen werden verkürzt

Kransberger Straße, Hardtwaldstraße, Forsthausstraße, Römerstraße, Wintersteinstraße, Wiesenstraße/Friedhof, Kapersburgstraße und alle weiteren Straßen im Bereich der früheren Siedlung sowie des früheren Wochenendgebietes können über die Kransberger Straße und Schillerstraße erreicht werden. Alternativ besteht die Möglichkeit der Anfahrt über Friedrichsthal.

Friedrichsthal kann wie gewohnt über die K 729 ab Abzweig Herrnmühle oder über den Hainer Weg angefahren werden. Durch die Öffnung der Schillerstraße in beiden Fahrtrichtungen werden für Ortskundige die Umleitungsstrecken verkürzt.

Anwohner der Friedrich-Ebert-Straße, Grüneburgstraße und Nauheimer Straße können die Nauheimer Straße aufgrund der Freigabe des Verkehrs in Gegenrichtung in beide Richtungen befahren. Ebenfalls wird für die Dauer der Bauarbeiten die Wiesenstraße am Friedhof entlang für den Verkehr geöffnet. Während der Bauphase können die Gehwege in der Wehrheimer Straße weiterhin genutzt werden.

Beginn in der Bahnhofstraße in Wehrheim ist schon am Samstag

Bereits am Samstag beginnen die Bauarbeiten in Wehrheim an der K 725 in der Bahnhofstraße ab dem Bahnübergang bis zur Gerhart-Hauptmann-Straße unter zeitweiliger Vollsperrung. Die Asphaltarbeiten beginnen mit dem Abfräsen der alten Straßendecke. Die Arbeiten dauern voraussichtlich eine Woche. Der Verkehr wird in dieser Zeit über die B 456 und die Kreisstraße 728 (Anspacher Straße) umgeleitet. Die Umleitung ist ausgeschildert.

Auch Züge fahren in dieser Zeit nicht. Dies hängt aber nicht mit den Arbeiten entlang der Straße zusammen, sondern mit Bauarbeiten auf der Bahnstrecke selbst. Deshalb entfällt bereits seit 1. Oktober und bis 31. Oktober montags bis freitags in den Abendstunden ab circa 21.30 Uhr sowie samstags und sonntags ganztägig die Linie RB 15 zwischen Brandoberndorf und Bad Homburg. Ersatzweise verkehren Busse.

von thomas kopp

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare