+
Die Eichhörnchenbahn ist immer ein beliebtes Fahrgeschäft. Ihre Plätze sind wegen Corona auf sechs reduziert, aber zu langen Schlagen kommt es dennoch nicht.

Lockerungen greifen

Lochmühle feiert Wiedereröffnung – So läuft der Neustart nach der Corona-Pause

  • schließen

Der Freizeitpark Lochmühle in Wehrheim hat wieder geöffnet. Großer Andrang herrscht aber noch nicht.

Wehrheim -Auf den ersten Blick sieht alles aus wie immer. Dennoch war am Wochenende das Einzige, das sich nicht von anderen Tagen unterschied, die absolute Freude der Kinder, in der wiedereröffneten Lochmühle nach Herzenslust rutschen, schaukeln, Helikopter oder Eichhörnchenbahn fahren zu können oder die Ziegen zu füttern. Das Türchen zum Streichelzoo war zwar fest verschlossen, aber der dreijährige Alexander hatte seine eigene Methode: Er reichte das Futter mit seiner kleinen Hand durch den Zaun. Er wohnt in Wiesbaden, war mit seiner Mutter zum ersten Mal im Freizeitpark Lochmühle, und Mama und Kind waren begeistert. Die Einschränkungen nahmen sie gerne in Kauf.

Auffällig war, dass am Sonntag vor allem Eltern mit kleineren Kindern das erste Öffnungswochenende nach dem Corona-Shutdown nutzten. Nachdem die Kitas inzwischen seit mehr als acht Wochen geschlossen sind, haben die Kleinen wohl den meisten Nachholbedarf an frischer Luft, Spiel und Spaß. Für die Eltern war es nicht nur Erholung pur, denn: "Es ist ganz schön anstrengend immer zu gucken, wohin die Kinder laufen", meinte der Vater, dessen Tochter die Mama mit Energie zum Ententeich zieht.

Nicht alles rechtzeitig fertig bekommen

Dass vor allem Eltern mit kleineren Kindern gekommen sind, kann Lochmühlen-Geschäftsführerin Christine Zwermann-Meyer bestätigen. Auch wenn einige Fahrgeschäfte geschlossen bleiben mussten, einfach weil die Zeit von der Freigabe durch die Landesregierung bis zur Öffnung nicht ausreichte, um die Sicherheitsvorschriften an allen Stellen umzusetzen. "Der Andrang hält sich in Grenzen, und das ist auch gut so." So seien sie und ihre Mitarbeiter falls nötig in der Lage, weitere Schutzvorkehrungen zutreffen.

Zwei Familien dürfen auch im Freizeitpark Lochmühle zusammen Spaß haben. Andreas Weinberger (rechts) kommt mit Familie und Freunden aus Ebsdorfergrund nach Wehrheim.

Im SB-Restaurant kann bis auf weiteres nur draußen gegessen werden, aber wer möchte bei so schönem Wetter wie am Sonntag schon drinnen sitzen? Die Pommes schmecken auf jeden Fall auch in Zeiten von Corona-Einschränkungen. Der Kiosk sei auf Bedienung umgestellt, und zum Tresen des Verkaufswagen geht's per Einbahnstraße.

Überall weisen gelb-grüne Punkte auf den einzuhaltenden Abstand hin, bei der Eichhörnchenbahn ist die Hälfte der Plätze gesperrt, beim Kinderkarussell sind Figuren herausgenommen, in der Hubschrauberbahn darf pro Gondel nur eine Familie sitzen, und überall stehen Mitarbeiter, um die Einhaltung des Abstands und der Maskenpflicht zu kontrollieren. Die Ziegen, Enten, Hühner und Hasen, und die Spatzen, die im Nistkasten ihre Jungen fütterten, ließ das alles kalt, denn für sie ist alles wie immer.

Die meisten Gäste bleiben gelassen

Andreas Weinberger ist mit seiner Familie und Freunden aus Ebsdorfergrund im Landkreis Marburg-Biedenkopf nach Wehrheim gekommen. "Die Kinder haben darauf gewartet und haben großen Spaß."

Er stelle zwar infrage, ob die Einschränkungen wirklich nötig seien, nehme sie aber als unangenehm, aber nicht zu ändern, gelassen hin. Mit der Gelassenheit war er nicht allein, denn auch die Geschäftsführerin hat festgestellt, dass die meisten Besucher Verständnis hatten und entspannt waren.

Vor dem Eingang stand ein Mitarbeiter und verwies an eine der Kassen, und auch im Park selbst gab's schon mal eine kleine Zurechtweisung, wenn Besucher die vorgegebenen Richtlinien nicht einhielten. Eintritt sei nur im Familienverband möglich, so die Geschäftsführerin. "Jede Familie bezahlt für sich." Letztlich sei aber auch jeder für sich selbst verantwortlich.

Grillen - allerdings nur im Familienverband - soll am kommenden Wochenende wieder möglich sein, eine vorherige Anmeldung sei allerdings nicht nötig. "So groß wird der Andrang nicht sein."

Wie viele Besucher sich am ersten Wochenende in der Lochmühle vergnügten, kann Zwermann-Meyer nicht sagen, aber schon an der Belegung des Parkplatzes sei zu erkennen gewesen, dass die den Einschränkungen gemäße Auslastung zu keiner Zeit erreicht war. "An einem normalen Wochenende mit solchem Wetter würde es hier brummen."

Der Samstag sei der Tag der Gruppenausflüge, Abschlussfeiern oder Kindergeburtstagen, aber Christine Zwermann-Meyer rechnet damit, dass sie in diesem Jahr nicht mehr stattfinden werden. Sie müsse immer wieder neu prüfen, was möglich sei. Neuigkeiten gibt es im Internet unter www.lochmuehle.de.

Von Gerrit Mai

Der Sportbetrieb in Wehrheim kann nur langsam wieder Fahrt aufnehmen, weil die Vereine mit unterschiedlichen Auflagen und verschiedenen Voraussetzungen umgehen müssen.

Turniertänzerin Vanessa Franz aus Wehrheim (Hochtaunuskreis) hat sich von der Corona-Krise nicht ausbremsen lassen: Sie übt da, wo Platz ist – und hat deshalb sogar manchmal Publikum.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare