+
Sophia Hartmann, Tobias Mosterts, Frederik Braum (am Boden), Patrick Hammen, Andrea Jacobs, Lea Hundertmark, Momo Matern und Philomena Braum (von links) von der Theatergruppe "Jungkreativ" hatten ihren ersten Auftritt mit dem Stück "Zickenalarm".

Jugendtheater

Theatergruppe JungKreativ: Die Premiere von "Zickenalarm" ist geglückt

  • schließen

Mit sieben Theatergruppen könnte sich Wehrheim auch Theaterdorf nennen. Und die Akteure der neuen Nachwuchsspielgruppe "Jungkreativ" der Landjugend könnten sich um das Amt der Theaterhoheit bewerben. Nach Talent, Darstellungskunst und Improvisationsgabe hätten alle elf Schauspieler, die mit dem Stück "Zickenalarm" am Montag doppelte Premiere feierten, große Aussichten auf den Posten.

Sie spielten ihre Rollen, die auf den Leib geschneidert schienen, als hätten sie seit Jahren nichts anderes gemacht. Sie brachten sich mit vielen Ideen und Kreativität selbst ein, das war zu erkennen, und das lobten auch die Regisseurinnen Andrea Hartmann und Regina Hoff. 

Ob es der Single Stefan (Patrick Hammen) war, dem auf eine Annonce hin gleich vier Haushüterinnen die Wohnung stürmten, oder Britta (Lea Hundertmark), seine Nachbarin und gute Fee, sein Freund Werner (Frederik Braum), seine Ex-Freundin Nicole (Romina Pasqualotto) oder deren neuer Freund, der schüchtere Hugo (Nicolas Aigner), dem bei allem "gar nicht wohl" war. Nicht zu vergessen die kesse Susi (Sophia Hartmann), die schrille Carola (Philomena Braum), die überdrehte Manuela (Momo Matern) oder Heulsuse Ingrid (Andrea Jacobs).

Für ein neues Dach über dem Kopf und eine neue Liebe setzen sie fast alles ein. "Maddin", der Camper (Tobias Mosterts), schlug gleich sein Zelt in Stefans Wohnzimmer auf, und Jan Krebs mischte das Ganze gegen Ende der zweistündigen Schau noch mal auf.

Wer Lust auf mehr Zickenalarm hat, kann sich das Stück noch mal am morgigen Freitag im Bürgerhaus ansehen. Beginn ist um 20 Uhr, und der Eintritt kostet fünf Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare