Ein Rettungshubschrauber wurde nach einem Unfall in Wehrheim angefordert. Er landete auf der Landstraße am Unfallort.
+
Unfall in Wehrheim: Ein Rettungshubschrauber brachte eine schwerverletzte Person ins Krankenhaus.

Straße vollgesperrt

Vier Verletzte bei Unfall auf Landstraße: Ein Rettungshubschrauber muss kommen

Bei einem Unfall nahe der Lochmühle in Wehrheim (Hochtaunuskreis) werden mehrere Personen verletzt. Ein Rettungshubschrauber wird angefordert.

  • Unfall im Kreuzungsbereich der L3041 bei Wehrheim (Hochtaunuskreis).
  • Ein Rettungshubschrauber ist im Einsatz.
  • Vier Personen werden verletzt, eine davon schwer.

Köppern/Wehrheim - Bei einem Unfall nahe dem Freizeitpark Lochmühle in Wehrheim (Hochtaunuskreis) sind mehrere Personen verletzt worden. Auch ein Rettungshubschrauber war im Einsatz.

Der Unfall geschah laut ersten Informationen am Sonntagnachmittag (12.07.2020). Zwei Fahrzeuge waren im Kreuzungsbereich der L3041 zur Abfahrt Lochmühle zusammengestoßen.

Wehrheim: Unfall an der Lochmühle - Mehrere Personen bei Zusammenstoß verletzt

Einsatzkräfte der Feuerwehr Köppern, zwei Rettungswagen, ein Notarzt und die Polizei rückten daraufhin zur Unfallstelle an. Der Rettungsdienst versorgte die Verletzten. Die Feuerwehr unterstützte dabei und sicherte gleichzeitig die Unfallstelle ab.

Vier Personen wurden bei dem Unfall nahe der Lochmühle in Wehrheim verletzt, eine davon schwer. Auch ein Rettungshubschrauber wurde für das schwerverletzte Unfallopfer angefordert. Die Maschine landete in einem abgesperrten Bereich direkt an der Unfallstelle.

Unfall in Wehrheim nahe Bad Homburg: Landstraße zwischenzeitlich vollgesperrt

Nach dem Abtransport der Verletzten schob die Feuerwehr die Unfallfahrzeuge zur Seite, um die vollgesperrte Landstraße in Wehrheim zu räumen. Der Schaden beträgt nach ersten Schätzungen rund 20.000 Euro. (saj/red - *fnp.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks)

Ein anderer tragischer Unfall ereignete sich in Hofheim nahe Frankfurt: Drei Menschen starben, ein weiterer wurde schwer verletzt. Auch einen Tag nach dem furchtbaren Unfall war die Betroffenheit groß. Die Notfallseelsorger des Main-Taunus-Kreises besuchten am Samstag (11.07.) nochmal den Unfallort an der L 3018. Bei einem anderen Unfall in Bad Homburg sind zwei Personen verletzt worden. Ein ungeduldiger Autofahrer behinderte die Rettungsmaßnahmen massiv.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare