1. Startseite
  2. Region
  3. Hochtaunus
  4. Weilrod

Ralf Preußer zum neuen Wehrführer gewählt

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

ualoka_feuerwehrweilrod__4c
Vereinsvorstand, Wehrführung und Geehrte: Bernd Seel (von links), Theo Mathias, Sarah Lorenz, Jürgen Lorenz, Tatjana Brück, Julian Hollmann, Martin Goll, Christin Zabel, Karin Müller, Nicole Dreyer und Achim Anthes. FOTO: NEUGEBAUER © Sabine Neugebauer

Weilrod-Altweilnau (sng). Im Vorstand des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr Altweilnau wurden bei der Jahreshauptversammlung am Freitagabend im Golfplatzrestaurant drei Posten neu besetzt, in der Wehrführung ebenfalls. Einstimmig wurde Sarah Lorenz, bisherige Schriftführerin, von den 30 anwesenden Vereinsmitgliedern zur zweiten Vereinsvorsitzenden gewählt.

Sie unterstützt jetzt ihren Vater Jürgen Lorenz in der Vereinsführung. Als Schriftführerin kam Christin Zabel neu hinzu sowie Tatjana Brück als Beisitzerin neben Theo Mathias. Zum Wehrführer wurde von den Aktiven Ralf Preußer gewählt, der auch gerade erst in dieser Sitzung zum Oberlöschmeister befördert wurde. Der bisherige Wehrführer, Martin Goll, trat einen Schritt zurück und bekleidet nun das Amt des Stellvertreters. Jan Preußer unterstützt künftig Achim Anthes bei der Wartung der Geräte. Jürgen Lorenz bedankte sich bei Marc Dreyer, der aus der Wehrführung ausschied.

Der Gemeindevorstand, der an diesem Abend durch Otfried Mohr vertreten wurde, dankte allen, die sich als Aktive oder auch Passive für die Arbeit der Feuerwehr einsetzen. Er wies auf das Feuerwehrdienstleistungszentrum »Taunus - Goldener Grund« hin, das gemeinsam mit anderen Kommunen auf den Weg gebracht wurde.

Gemeindebrandinspektor Stefan Jochetz kündigte ergänzend an, dass die Erstellung eines Feuerwehrbedarfs- und Entwicklungsplans durch eine externe Firma seitens der Gemeinde in Auftrag gegeben wurde.

Nicole Dreyer, 2. Vorsitzende des TuS Weilnau und Horst Fladung, Vorsitzender der Dorfgemeinschaft, bedankten sich für die gute Zusammenarbeit mit dem Feuerwehrverein.

Der Bericht des Vereinsvorsitzenden Jürgen Lorenz fiel denkbar kurz aus, da pandemiebedingt im vergangenen Jahr keine Veranstaltungen stattgefunden hatten. Aber er freute sich über 197 Vereinsmitglieder. Ebenso kurz machte es Martin Goll, der als scheidender Wehrführer auf 18 Einsätze in 2021 zurückblickte. Bei acht Hilfeleistungseinsätzen hatten die Kameradinnen und Kameraden 171 Stunden, bei drei Brandeinsätzen 31 Stunden und bei sieben Fehlalarmen ebenfalls 31 Stunden Dienst geleistet.

Übungen wurden allerdings keine veranstaltet, im Gegensatz zu der Jugendwehr, die 2021 immerhin 14 Übungen absolvierte, wie Jugendwart Julian Hollmann mitteilte. Von den neun Jugendlichen, vier Mädchen und fünf Jungs, konnte einer in die Einsatzabteilung übernommen werden. Zwei seien für dieses Jahr für die Leistungsspange angemeldet. Hollmann freute sich, dass er in seiner Arbeit von Jan und Ralf Preußer unterstützt wurde. Kassenwart Bernd Seel berichtete von einem kleinen Plus in der Kasse. Nach dem Bericht von Kassenprüfer Matthias Zepke wurde der Vorstand entlastet. Jürgen Lorenz wies auf die Durchführung des Laubmännchens am Pfingstmontag hin.

Für 40-jährige Vereinsmitgliedschaft wurden Norbert Lustig und Anja Löw geehrt. Ehrenurkunden für 25-jährige Vereinsmitgliedschaft erhielten Karin Müller und Martin Esser. Für 15-jährige Vereinstreue wurden Steffi Dreyer, Melitta Barozzi-Duschl, Theo Mathias, Steffen Kleespies und Nicole Dreyer ausgezeichnet.

Auch interessant

Kommentare