+
Bei einem Unfall in Weilrod im Hochtaunuskreis sind am Montagabend zwei Menschen schwer verletzt worden.

Unfall

Unfall auf L3030 bei Weilrod - Zwei Schwerverletzte

  • schließen
  • Marcel Richters
    Marcel Richters
    schließen

Bei einem Unfall in Weilrod im Hochtaunuskreis sind am Montagabend zwei Menschen schwer verletzt worden. Ein Rettungshubschrauber war im Einsatz. 

Update vom Dienstag, 07.04.2020, 16.57 Uhr: Inzwischen sind Nähere Informationen zu Ablauf und Folgen des Unfalls auf der L3030 bei Weilrod im Hochtaunuskreis bekannt. So hat am Montag (06.04.2020) gegen 18.55 Uhr ein 32-Jähriger mit seinem Kleinwagen auf dem Weg in Richtung Weilbach einen Lkw in einer langgezogenen Kurve überholt. 

Dem 32-Jährigen kam ein 18-Jähriger aus Usingen entgegen. Die beiden Fahrzeuge stießen bei Weilrod zusammen und der 18-Jährige wurde in seinem Auto eingeklemmt. Er wurde von der Feuerwehr befreit und aufgrund seiner lebensgefährlichen Verletzungen mit einem Hubschrauber in ein Krankenhaus transportiert.

L3030 bei Weilrod (Hochtaunuskreis) für mehr als vier Stunden gesperrt

Der 32-Jährige wurde durch den Unfall auf der L3030 bei Weilrod ebenfalls schwer verletzt. Er wurde vom Rettungsdienst ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht.

Beide Fahrzeuge wurden durch den Unfall zum Totalschaden, der Gesamtschaden liegt nach einer ersten Schätzung bei rund 12.000 Euro. Die L3030 bei Weilrod musste infolge des Unfalls für über vier Stunden voll gesperrt werden.

Erstmeldung vom Montag, 07.04.2020, 22.12 Uhr: Weilrod - Bei einem Unfall auf der L3030 bei Weilrod im Hochtaunuskreis sind am Montagabend (06.04.2020) zwei Autofahrer schwer verletzt worden. Nach ersten Informationen soll ein Kleinwagen im Kurvenbereich der Landstraße bei Weilrod einen Lkw überholt haben. Dabei übersah er ein entgegenkommendes Fahrzeug und prallte frontal mit diesem zusammen. 

Frontalzusammenstoß bei Weilrod (Hochtaunuskreis): Rettungshubschrauber im Einsatz

Einer der Autofahrer wurde kompliziert im Wrack des Autos eingeklemmt und musste von den Rettungskräften aus dem Fahrzeug geschnitten werden. Die Einsatzkräfte benötigten für die Rettungsaktion fast 75 Minuten. Er kam mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus. Der andere Autofahrer wurde in eine Klinik eingeliefert. 

msb/saj

Ein ganz ähnlicher schwerer Unfall ereignete sich auf der Landstraße zwischen Usingen und Neu-Anspach. Drei Personen wurden schwer verletzt und mussten mit Rettungshubschraubern in ein Krankenhaus gebracht werden.

In Kelkheim (Main-Taunus-Kreis) ist ein Motorradfahrer am Montagabend (06.04.2020) frontal mit einem Lkw zusammengestoßen und dabei tödlich verletzt worden. 

Bei einem Unfall im Hochtaunus hat eine Frau aus Frankfurt bei Oberursel die Kontrolle über ihr Motorrad verloren und ist in einen Bus gekracht.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion