1. Startseite
  2. Region
  3. Hochtaunus
  4. Weilrod

Weilrod: Höchste Aufklärungsquote

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Weilrod (inf). Wie bereits berichtet, gingen die Straftaten im gesamten Hochtaunuskreis im vergangenen Jahr noch einmal zurück und erreichten in einer vergleichenden Betrachtung der Polizei den niedrigsten Wert der vergangenen zehn Jahre. Wenngleich in Weilrod mit seinen 6570 Einwohnern zwar 146 Straftaten gezählt werden konnten, so ist die Flächengemeinde besonders sicher - denn sie zeichnet sich durch eine auffallend hohe Aufklärungsquote aus.

Im Jahr 2021 konnten immerhin 80,8 Prozent der Straftaten aufgeklärt werden, das ist die höchste Aufklärungsquote im gesamten Hochtaunuskreis. Dass Weilrod, nach Wehrheim und Glashütten, eine der sichersten Gemeinden im Hochtaunuskreis ist, zeigt sich auch an der Häufigkeitszahl - also der Zahl der angezeigten Straftaten hochgerechnet auf 100 000 Einwohner. Sie liegt in Weilrod bei 2222 und damit weit unter dem Hessendurchschnitt von 5340. Dass die Aufklärungsquote in Weilrod so hoch ist, mag auch an der Art der dort begangenen Straftaten liegen.

Zweimal 100 Prozent

Liegt in Weilrod der Straftatbestand der Sachbeschädigung mit 24 Delikten an erster Stelle (naturgemäß besitzt dieser Deliktbereich nur eine sehr geringe Aufklärungsquote, aber immerhin 58,3 Prozent in Weilrod), so folgt auf Rang zwei die vorsätzliche, leichte Körperverletzung mit 21 Fällen (Aufklärungsquote 90,5 Prozent). Auf Platz drei liegen in Weilrod Straftaten im Bereich der Bedrohung, Nötigung, des Stalkings und der Freiheitsberaubung - insgesamt wurden hier 20 Fälle gemeldet und davon immerhin 95 Prozent aufgeklärt. Satte 100 Prozent Aufklärungsquote zeigen sich bei den Rauschgiftdelikten (insgesamt neun Fälle) und der gefährlichen oder schweren Körperverletzung (acht Fälle).

Auch interessant

Kommentare