1. Startseite
  2. Region
  3. Hochtaunus
  4. Weilrod

Autofreier Weiltalsonntag am 4. August

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Inka Friedrich

Kommentare

WEILROD - (inf). Am 4. August hat das Weiltal wieder autofrei - will heißen: Autos müssen leider zuhause bleiben, denn die Weiltalstraße (L 3025) wird auf einer Länge von fast 30 Kilometern für den motorisierten Verkehr gesperrt. Dennoch ist das Befahren der Weilstraße möglich, ja sogar gewünscht, wenn auch nicht mit Autos. Stattdessen soll man auf das Fahrrad, Inline-Skates, E-Scooter oder Schusters Rappen umsteigen und die malerische Strecke entlang der Weil einmal anders als sonst üblich erkunden.

Leise vor sich hinstrampelnd, wandernd, rollend oder gleitend.

Die Streckensperrung beginnt ab der Abzweigung in Richtung Weilrod-Cratzenbach/K 754, führt über die Weilstraße 30 Kilometer durch das Weiltal bis nach Weilburg. Gesperrt wird von 9 bis 17 Uhr.

Im letzten Jahr hatten die Veranstalter etwa 15 000 Besucher beim autofreien Weiltal gezählt. Die Tendenz steige aber, sagt Lars Wittmaack. Er ist Projektleiter Tourismus der Wirtschaftsförderung Limbug-Weilburg-Diez und für die Organisation des autofreien Weiltals mit verantwortlich. Eine große Neuerung gibt es im Bereich des Sicherheitskonzepts. Darin wird unter anderem beschrieben, wie sich Helfer in möglichen Gefahrensituationen verhalten sollen. Beispielsweise sind das DRK Oberlahn und Weilrod mit dem Sanitätsdienst für die gesamte Strecke beauftragt. Zudem ist der regionale Verkehrsdienst der Polizeidirektionen Hochtaunus und Limburg-Weilburg vor Ort.

Wittmaack bittet alle Teilnehmer um Rücksichtnahme und eine angepasste Fahrweise, da an diesem Tag besonders viele Kinder und Fußgänger auf der Strecke unterwegs sein werden. Es ginge ja nicht darum, Rennen zu fahren, sondern die Strecke gemütlich zu passieren, hatte Wittmaack im Vorfeld gesagt.

Rod an der Weil, Winden, Emmershausen, Weilmünster, Weinbach und Weilburg - sie alle machen mit beim autofreien Weiltal und bieten an der malerischen Strecke die eine oder andere Attraktion an, die es zu besuchen lohnt.

So findet man an der Einmündung nach Cratzenbach bereits den ersten Wurststand der Freiwilligen Feuerwehr. In der Ortsdurchfahrt Rod an der Weil bietet die Sängervereinigung Rod an der Weil Kuchen, Torten, Kaffee, Wasser, Sekt mit Sirup, Waffeln oder Popcorn an, die Feuerwehr bietet Sitzmöglichkeiten und Getränke, der Geschichtsverein Bücher und historische Dokumente. Auf dem Rewe-Parkplatz verkauft die Gemeinde Weilrod Taschen und Tassen, der VDK-Ortsverband ist mit einem Informationsstand vertreten, der Kultur- und Förderkreis Burg Altweilnau bietet Kinderspiele und die Jugendpflege Bubble-Soccer an, während der ADFC einen Infostand mit Fahrradcodierung sowie die Firma Fahrrad-Becker einen Fahrradservice mit Zubehör anbietet. Weiterhin gibt es einen Eisstand von der Eismanufaktur Niederbrechen und natürlich ist auch der Usinger Anzeiger mit einem Obststand präsent. In der Ortsdurchfahrt Emmershausen gibt es Pizza und Getränke von der SV "Frisch Auf 1926" Emmershausen neben Kaffee und Kuchen der Jugendförderung Weilrod, in Winden werden vom SV Winden Pommes, Würstchen und vegetarische Gerichte, von Kant Bike kleinere Fahrradreparaturen und von der Fruchtoase Pulled Pork Burgern und glutenfreiem Kuchen angeboten. Es gibt auch noch viele weitere spannende Stände mit "heimischem Bezug".

Einen Überblick findet man im Internet unter www.autofreiesweiltal.de.

Auch interessant

Kommentare