1. Startseite
  2. Region
  3. Hochtaunus

Wie lange ÖPNV-Kunden für welche Strecke einplanen müssen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Wer nach dem 2. Juli mit der S-Bahn aus Bad Homburg und Friedrichsdorf zum Hauptbahnhof fahren will, muss wegen der 24 Minuten Wartezeit in Oberursel auf den Pendelverkehr nach Rödelheim mit einem weiterem Umstieg gut eine Stunde einplanen. Im Vergleich zu heute ist das mehr als doppelt so viel. Für Passagiere aus dem Usinger Land kommt noch die Fahrtzeit bis Bad Homburg hinzu

Bad Homburgern, die diese Wartezeit vermeiden wollen, und Reisenden aus dem Usinger Land und Friedrichsdorf mit dem Fahrtziel Frankfurt Hauptbahnhof wird ab Bad Homburg Bahnhof der Stadtbus zur U-Bahn-Station Gonzenheim empfohlen. Mit der U 2 geht es nach weiterem Umsteigen am Willy-Brand-Platz in die U 4 dann zum Hauptbahnhof. Während die Fahrt von Bad Homburg über diese Alternativroute 44 Minuten dauert, ist man aus Usingen beispielsweise erst nach 1:23 Stunden am Hauptbahnhof. Die Fahrtzeit erhöht sich ab dem 25.Juli für zwei Wochen, weil dann wegen Gleisarbeiten zwischen Weißer Stein und Miquel-/Adickesallee ein Pendelbus fährt.

Bis zum 9. Juli besteht aus dem Usinger Land noch die Alternativ-Route über Friedrichsdorf und Friedberg nach Frankfurt Hauptbahnhof mit zweimaligen Umstiegen. Fahrtzeit 1:42 Stunden. Diese Möglichkeit entfällt ab 9. Juli wegen Streckensperrung der S 6.

Durchgängig in den Sommerferien ist eine Verbindung ab Neu-Anspach mit dem Bus nach Königstein und von dort aus mit der Regionalbahn RB12 über Höchst nach Frankfurt möglich. Fahrtdauer: 1:35 Stunden.

Mehr: www.rmv.de. map

Auch interessant

Kommentare