+
Im Hochtaunus sind immer mehr Menschen arbeitslos. (Symbolbild) 

Arbeitslosenquote 

Wieder mehr Arbeitslose im Hochtaunus – vor allem junge Leute 

Im Hochtaunus sind immer mehr Menschen arbeitslos. Vor allem mehr junge Leute.  

Hochtaunus – Im Oktober waren im Hochtaunuskreis 4123 Menschen arbeitslos gemeldet. Das waren 60 Personen (+1,5 Prozent) mehr als im September und 262 Menschen (+6,8 Prozent) mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote stieg um 0,1 auf 3,5 Prozent. Im Oktober 2018 hatte sie bei 3,7 Prozent gelegen.

"Der Oktober setzt den Trend eines sich leicht abkühlenden Arbeitsmarktes fort", sagt dazu Norbert Meier, operativer Geschäftsführer der Agentur für Arbeit Bad Homburg. Bei den jungen Leuten unter 25 Jahre waren 42 Personen mehr (+10,4 Prozent) erwerbslos.

Hochtaunus: Rückläufige Stellenmeldungen 

"Dass der Arbeitsmarkt etwas an Fahrt verliert, zeigen auch die leicht rückläufigen Stellenmeldungen", so Meier. Da sich die konjunkturelle Lage abgekühlt habe, besetzten Unternehmen Stellen nur zurückhaltend. "Dennoch liegen wir beim Bestand der Stellen noch über den Werten des hessischen Durchschnitts."

Der Zugang offener Stellen fiel mit 326 Stellenmeldungen im Oktober leicht rückläufig aus (-14 Stellen oder -4,1 Prozent). Dies gilt ebenso für den Stellenbestand. Mit 1266 offenen Stellen lag er leicht unter dem Niveau des Vormonats (-27 Stellen oder -2,1 Prozent).

Hochtaunus: Beschäftigung kann steigen 

Der Stellenzugang lag mit -44 Stellen oder -11,9 Prozent hinter dem vom Vorjahr, der Stellenbestand (79 Stellen oder 6,7 Prozent) lag über den Oktoberwerten 2018. Der Zugang seit Jahresbeginn belief sich auf 3505 Stellen und somit auf 640 Stellen weniger (-15,4 Prozent) als im Vorjahreszeitraum.

Die Beschäftigung werde in den nächsten Monaten steigen, wenn auch nicht in der Intensität, wie man es aus vergangenen Jahren kenne. "Dennoch können wir den Oktober mit einer guten Bilanz schließen", so Norbert Meier. 

ahi

Mehr aus dem Hochtaunus: 

Walter Appel schickt seinen Roman-Helden John Sinclair auf eine gespenstische Mission in den Taunus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare