1. Startseite
  2. Region
  3. Hochtaunus

Ziel: 20 000 neue Bäume bis Jahresende

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

ualoka_usingen_wald_phk__4c
Überall in Hessen werden aktuell Bäume gepflanzt - auch in Wilhelmsdorf. © Red

Usingen-Wilhelmsdorf (red). Viele Waldflächen in Hessen sind durch Stürme, Borkenkäferbefall und Dürre der vergangenen Jahre geschädigt, sodass umfangreiche Wiederaufforstungsmaßnahmen nötig sind, um auch für die Zukunft einen gesunden und stabilen Wald wachsen zu lassen.

»Wir freuen uns über das Interesse und die Hilfsbereitschaft der Bürgerinnen und Bürger, aber auch viele Institutionen und Vereine wollen helfen«, lässt sich Thomas Götz, Bereichsleiter und Stellvertretender Forstamtsleiter im Forstamt Weilrod, in einer Pressemitteilung zitieren. »Deswegen möchten wir allen Hilfswilligen die Möglichkeit geben, sich an der Wiederaufforstung unserer Wälder tatkräftig zu beteiligen.«

Nach dem milden, niederschlagreichen Winter ist die Pflanzsaison im Forstamt Weilrod schon in vollem Gange. Bis Ende des Jahres 2022 sollen im Staatswald des Forstamtsbereiches etwa 20 000 Bäume gepflanzt werden. Dafür komme jede Unterstützung gelegen. Kleine und große Waldbegeisterte können mithelfen eine Freifläche im Usinger Staatswald am sogenannten »Bonseweg« zu bepflanzen.

Auf mehreren Hektar war hier vor zwei Jahren ein Fichtenbestand durch Borkenkäfer zerstört worden. Nun soll hier eine Vielfalt an Laubhölzern und ein artenreicher Waldinnenrand mit verschiedenen Sträuchern gepflanzt werden.

Treffpunkt für alle Helfer ist der Bahnhofsparkplatz der Taunusbahn in Wilhelmsdorf. Von dort ist der Fußweg zur Pflanzfläche ausgeschildert. Anmelden können sich Interessierte unter www.hessen-forst.de/pflanzaktionen. Wetterfeste Kleidung und festes Schuhwerk, Arbeitshandschuhe und Spaten sollten mitgebracht werden. Für Rückfragen steht das Forstamt Weilrod unter Tel. 0 60 83/91 32 22 oder per E-Mail an thomas.goetz@forst.hessen.de zur Verfügung.

Auch interessant

Kommentare