1. Startseite
  2. Region
  3. Hochtaunus

Zum Hessenkopf

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

ualoka_usingen_taunusklu_4c
Traditionell machen sich die Mitglieder des Taunusklubs Usingen am 1. Mai auf den Hessenkopf - diesmal auf zwei verschiedenen Touren, mit Programm vor Ort und Abschlussrast in der Usinger Innenstadt. © Red

Usingen (red). Grüne Wiesen, gelbe Rapsfelder und hellgrüne Laubbäume begleiteten den Taunusklub Usingen auf seine beiden Touren am 1. Mai zum Hessenkopf.

Die erste Tour, mit einer Wanderstrecke von 12 Kilometern Länge, führte vom Neuen Marktplatz in Usingen auf dem Schwarzen-Punkt-Weg über die Schlappmühle zum Hessenkopf. Wanderführer war Klaus Pistor.

Wer kürzer wandern wollte, fuhr mit eigenem Fahrzeug zum Parkplatz Jungholz an der K 726 zwischen Usingen und Pfaffenwiesbach. Von hier führte Dick Barber die zweite Gruppe auf der kürzeren, rund 6 Kilometer langen Tour an die Marienbildstockkapelle vorbei zum Hessenkopf durch Wälder mit schönen Aussichten.

Von dem hochgelegenen Felsvorsprung, mit Panoramablick nach Eschbach und Wernborn wurden die 35 Wanderer und Gäste vom Posaunenchor der evangelischen Kirchengemeinde Usingen mit Frühlingsliedern begrüßt. Der Posaunenchor Usingen spielt bereits seit 1967 am 1. Mai für den Taunusklub auf dem Hessenkopf.

Neue Jahreszahl auf der Standarte

Es folgten eine kurze Ansprache des Vorsitzenden und ein kleiner Umtrunk mit Maibowle. Als weiterer Höhepunkt wurde die Standarte des Taunusklub Usingen abgesenkt und die Jahreszahl 2021 gegen 2022 ausgetauscht.

Nach der traditionellen Zeremonie und geselligem Beisammensein auf dem Hessenkopf wanderte die erste Gruppe über die Taunusklub-Allee zum Grünen-Balken-Weg und bergab durch den Laubwald zur Schlappmühle. Von hier über Pilzweg und Essigbrücke zurück nach Usingen. Die zweite Tour führte vorbei am Ginkgo-Baum zum Parkplatz Jungholz zu den geparkten Fahrzeugen.

Für beide Gruppen ging es anschließend zur Einkehr ins Restaurant »Bembel & Gretel« am Alten Marktplatz.

Auch interessant

Kommentare