Info: Bahn möchte 5000 Quadratmeter zwischen Eddersheim und Weilbach für Umbau am Sportfeld aufforsten

  • schließen

Eine etwa 5000 Quadratmeter große Fläche an der Straße nach Weilbach möchte die Deutsche Bahn aufforsten. Es handelt sich um eine Ausgleichsmaßnahme für verschiedene Bauprojekte des Verkehrsunternehmens.

Eine etwa 5000 Quadratmeter große Fläche an der Straße nach Weilbach möchte die Deutsche Bahn aufforsten. Es handelt sich um eine Ausgleichsmaßnahme für verschiedene Bauprojekte des Verkehrsunternehmens. Das Projekt kollidiert aber nicht mit den Überlegungen der Stadt in Richtung einer neuen Querung der Bahnstrecke und einer Umgehungsstraße für Eddersheim. Dies berichtete der Magistrat auf Anfrage der FDP in der Stadtverordnetenversammlung.

Konkret geht es um den Umbau des Eisenbahnknotens am Frankfurter Sportfeld, für den die Bahn in Natur und Landschaft eingreifen möchte. Dafür müssen Ausgleichsmaßnahmen nachgewiesen werden, sonst gibt es keine Baugenehmigung. Die Bahn hat eine Reihe von Maßnahmen geplant, im Main-Taunus-Kreis gehört dazu die Aufforstung im Hattersheim. Nach Aussage der Stadt handelt es sich um ein Gelände südlich der Weilbacher Straße direkt gegenüber dem Wasserwerkswald. Das ist nicht weit entfernt von der Fläche auf der möglicherweise eine Brücke über die Bahn entstehen könnte. Geprüft wird ein Standort unweit des Spielplatzes am Siebenmorgenweg. Die nördliche Brückenauffahrt müsste dann direkt parallel der Gleise angelegt werden, um nicht mit der Aufforstung zu kollidieren. Die Stadt hat mit der Bahn außerdem abgesprochen, dass von der Weilbacher Straße ein Abstand von fünf Metern eingehalten wird. Dann wäre dort noch Platz für den vielfach geforderten Fahrradweg. Die Bahn hat außerdem zugesagt, am Rand nur Baumarten zu pflanzen, die keine flachen Wurzeln haben. Diese könnten den Radweg, wenn er gebaut ist, schnell wieder beschädigen. Allerdings gibt es weder für den Radweg noch für eine Straßenbrücke feste Planungen.

(bt)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare