Info: Runter von den Kosten

  • schließen

Grundlage der Arbeit der neuen Stabsstelle „Zukunft der Städtischen Bühnen“ ist eine im Juni 2017 vorgestellte Machbarkeitsstudie. Sie untersuchte verschiedene Möglichkeiten.

Grundlage der Arbeit der neuen Stabsstelle „Zukunft der Städtischen Bühnen“ ist eine im Juni 2017 vorgestellte Machbarkeitsstudie. Sie untersuchte verschiedene Möglichkeiten. Variante eins mit Kosten von 868 Millionen Euro sieht eine Sanierung von Schauspiel und Oper bei laufendem Betrieb mit einer Bauzeit von elf Jahren vor. Variante zwei sieht den Bau eines Hochhauses vor, nur eine Bühne könnte bei laufenden Betrieb weiter bespielt werden. Bauzeit acht Jahre, Kosten 848 Millionen Euro. Die dritte Variante, Komplettabriss und anschließender Neubau auf dem 1,3 Hektar großen jetzigen Standort kostet 888 Millionen Euro, als Bauzeit sind sechs Jahre veranschlagt. Allen Varianten ist gemeinsam, dass sie teurer sind als die Elbphilharmonie in Hamburg und die Finanzkraft Frankfurts bei weitem übersteigen würde. Gleichwohl nannte Guntersdorf die Machbarkeitsstudie eine „gute Arbeitsgrundlage“.

(tre)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare