+

Kommentar

Sie haben die letzte Chance genutzt. Der Bauausschuss, der die Hofheimer Wohnungsbaugesellschaft in Sachen Bücherei-Komplex berät, hatte den Mut zum Umdenken.

Sie haben die letzte Chance genutzt. Der Bauausschuss, der die Hofheimer Wohnungsbaugesellschaft in Sachen Bücherei-Komplex berät, hatte den Mut zum Umdenken. Die vom Magistrat vorgegebene und vom Stadtparlament abgenickte Lösung, das Stadtarchiv nach Diedenbergen zu setzen, war eben doch nicht die Beste. Das zu erkennen ist das eine. Tatsächlich die nötige Kehrtwende zu machen, das andere. Hut ab! Es war Gisela Stang, die sozialdemokratische Bürgermeisterin und HWB-Aufsichtsratsvorsitzende, die vehement für das Archiv in Diedenbergen eingetreten ist. Doch ihre Tage als Hofheimer Rathauschefin gehen absehbar zu Ende. Und die Revolte derer, die in den Startlöchern stehen, die neu zu vergebenden Jobs an der Rathausspitze zu erobern, hat schon begonnen. Sie wollen offenbar lieber jetzt korrigieren, was bei den Bürgern nicht gut ankommt, als es sich demnächst im Wahlkampf um die Ohren hauen zu lassen. Möglich also, dass der Rolle rückwärts beim Stadtarchiv bald auch eine in Sachen Ortsbeiräte folgt. Zumindest was die anschließende Bürgerfragestunde betrifft. Dass der Magistratsvertreter dabei nicht anwesend sein darf, ist auch etwas, was nirgends gut ankommt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare